Du hast noch kein Thema im Forum kommentiert.
 
Hier kommen die 3 letzten Forenthemen, 
die du kommentiert hast.
+ Neuer Shout
MissNothing
Suche meine Wl. Pls meldet euch.
0 | 0 | 0 | 0
0%
Um im Forum mitreden zu können, musst du angemeldet sein.Noch kein Mitglied?
Klicke hier, um deinen eigenen kostenlosen Account zu erstellen oder Virtual Popstar auf Facebook zu spielen:




> Schließen
Helper
15 von 24 Sternen erreicht

Forum

Geschichten und Rollenspiele < Virtual Popstar Seite: | Nächste | Letzte Seite
PRS | Bina & Laura
Laurosch
Internationaler Star



So. c:

Winn Danvers | 24 Jahre alt | Bild schick ich dir auf Whatsapp. c:
Syrringa
Internationaler Star



Raya Heaton | 22 Jahre alt | Bild kriegst du auch auf WhatsApp. :3 
Laurosch
Internationaler Star



Winn

Es war Montag, glaubte ich zumindest. Vielleicht auch Mittwoch oder Donnerstag oder ein anderer Wochentag. Hier drinnen verlor man das Gef√ľhl f√ľr die Zeit. Anfangs hatte ich noch jeden Tag mitgez√§hlt, weil ich noch dachte, ich w√ľrde bald wieder fliehen k√∂nnten, doch das war offensichtlich nicht der Fall. Ich war immernoch in dieser verdammten wei√üen Zelme eingesperrt. Mittlerweile hatte ich mich an den Tagesablauf dieses Hochsicherheitstraktes gew√∂hnt. Durch Sirenen geweckt werden und dann darauf warten, dass ein W√§chter mit einer erstaunlich gro√üen Knarre einen rausholt und zu den Tests bringt. Ehrlich, wieso stellte man solche Bonzenknarren √ľberhaupt her? Geldverschwendung. Diesmal war ich bereits vor den Sirenen wach. Es hallte einmal laut durch den ganzen Trakt. Seufzend setzte ich mich auf das Bett, das bei jeder Bewegung quietschte und knarrte.¬†
Syrringa
Internationaler Star



Raya 

Es war Dienstag, 5:30 Uhr. Ich hatte es geschafft die Tage und Stunden zu z√§hlen. Schon wieder erklang diese gr√§ssliche Sirene. Was versuchten sie √ľberhaupt damit zu bezwecken? Es ist schlie√ülich nicht so, dass ich hier, √ľber den Zeitraum meiner Gefangenschaft, ein Auge zudr√ľcken konnte. Au√üerdem hatte ich Hunger. Gro√üen Hunger. Vielleicht war ja heute meine Chance. W√§ren da nicht ihre riesigen Knarren, w√§re ich schon l√§ngst frei. Ich h√∂rte jemanden im Gang und setzte mich aufrecht hin. Hoffentlich w√ľrden sie mich heute in Ruhe lassen.¬†
Laurosch
Internationaler Star



Winn

Ein Wachmann ging durch den Trakt. Jeden Morgen schaute er von au√üen - die Zellen waren mit einem bestimmten Stoff gesch√ľtzt, sodass unsere F√§higkeiten nicht eingesetzt werden konnten - durch die Zellen, ob jeder wach und noch immer hier war. L√§cherlich eigentlich. Ich war bereits jede M√∂glichkeit durchgegangen, um zu fliehen und die einzige Option war, bri den Tests abzuhauen. Aber alleine ging das nicht und durch diese wunderbaren H√∂llenzellen konnte man sich auch nicht gro√üartig Freunde machen. Zwar hatte ich √ľber meinen f√ľnf Sterne Aufenthalt hier einmal jemanden kennengelernt, James, aber er wurde erschossen, weil er Widerstand leistete. "Raya Heaton, raus aus der Zelle. Sie kommen zu den Tests.", h√∂rte ich den Wachmann sagen. Er klang nicht √§lter als 30 - er war definitiv neu hier. Anschlie√üen piepte etwas und eine Zelle ging auf. "Winn Danvers, sie auch.", h√∂rte ich nur und verdrehre daraufhin die Augen. "Nat√ľrlich mein K√∂nigin. Alles, was sie w√ľnschen.", rief ich noch zur√ľck, ehe ich von dem knarrenden Bett aufstand und zur Zellent√ľr ging.
Syrringa
Internationaler Star



Raya

''Schei√üe'', murmelte ich. Ich hasste diese Tests. Aber ich hatte keine andere M√∂glichkeit. Einmal wurde einer erschossen, weil er sich geweigert hatte und ich hatte noch vor ein bisschen zu ''leben'', haha. Also stand ich auf und begab mich zur T√ľr und dann h√∂rte ich den W√§rter auf einmal sagen ''Winn Danvers, Sie auch.''. Komisch. Normalerweise wurden wir immer allein geholt. Ich hab schon seit Ewigkeiten keinen anderen Vampir gesehen. Vor allem keinen der den Namen ''Winn'' tr√§gt. Vielleicht war das ja ein Zeichen. Mehr konnte ich dar√ľber jedoch nicht mehr nachdenken, weil der W√§rter meine Zelle aufsperrte und mich rauszerrte.¬†
Laurosch
Internationaler Star



Winn

Der W√§rter zog Raya gewaltt√§tig raus, was mich nur noch mehr nervte. Ich hatte Hunger, war gereizt und hatte auf diese st√§ndigen Tests absolut keine Lust mehr. Kurz darauf stand der W√§rter mit Raya an meiner Zelle, gab hadtig den Code f√ľr die Zelle ein und √∂ffnete somit die schwere T√ľr. "Danke, lieb von ihnen. Wenn sie mich nun auch ganz rauslassen w√ľrden, verschone ich sie vielleicht sogar.", gab ich grinsend von mir, worauf der W√§rter bereits mit der rechten Hand an sein Funkger√§t langte. "Beruhigen Sie sich. Das war ein Witz." Ich verdrehte die Augen und verlie√ü die Zelle freiwillig. Eine Hand um Raya's Oberarm gewickelt, die andere um meinen, zog er uns durch den Trakt in einen Aufzug. Einmal hatte ich versucht, einen der W√§rter in diesem Aufzug umzubringen. Das bisschen Blut war es mir definitiv wert, auch wenn ich danach zwei Tage im Sterben lang. Der Aufzug war ebenfalls komplett wei√ü und im Hintergrund, das ist das Ironischste, spielten sie immer das selbe Lied mit dem Titel: Freedom. Ich meine, komm schon. Ernsthaft? Jedes Mal wieder musste ich auf dem Weg nach oben schmunzeln. Die Tatsache, dass sie uns allerdings im Doppelpack nahmen, fand ich merkw√ľrdig. Wir wurden so gut wie nie zusammen in die Tests geschickt. "Herr W√§chter..", fing ich gespielt freundlich an, allerdings h√∂rte man mir an, dass ich am√ľsiert war. "... w√§re es m√∂glich, mal eine andere Musik in diesem Aufzug zu spielen? Der Titwl ist ein Witz. So wie diese Organisation.", stockte ich kurz und musterte ihn abf√§llig. "Und diese Frisur. Wieso wollen sie freiwillig schei√üe aussehen?"
Syrringa
Internationaler Star



Raya
Ich konnte mir kein Grinsen verkneifen, als er das mit dem verschonen zu dem W√§chter meinte. Als er die Zelle verlie√ü musterte ich ihn unauff√§llig und versuchte ihn einzusch√§tzen. Wie alt war er? Was waren seine F√§higkeiten? Oder hatte er einfach nur eine gro√üe Klappe? Dann zog uns der W√§chter in den Aufzug wo dieses d√§mliche Lied spielte und ich musste einfach meine Augen genervt verdrehen. Freedom. Schon an meinem ersten Tag hier hatte ich beschlossen den Verantwortlichen daf√ľr die Kehle rauszurei√üen. Ich fragte mich gerade was sie wohl heute von mir wollten, als Winn sprach. Er sprach mir aus der Seele und als er das mit der Frisur aussprach konnte ich mein Lachen nicht mehr zur√ľck halten.¬†
Laurosch
Internationaler Star



Winn

Der W√§rter nahm eine kleine Pistole aus der Jacke und hielt sie mir an den Kopf. Genervt verdrehte ich die Augen. Normale Kugeln konmten uns nichts anhaben, sie taten nur weh, diese Kugeln allerdings waren in ein Serum getr√§nkt, dass uns umbringen konnte. Der Unterschied zu manch Anderen hier war, war, dass ich lieber tot w√§re als weiterhin hier zu sein. "Ich bin eim Vampir, du 0. Ich bin schon einmal gestorben und es ist gar nicht so schlimm." Die Miene des W√§rters verh√§rtete sich, sodass sich ein leichtes Grinsen auf meinen Lippen bildet. Er umklammerte den Abzug, als pl√∂tzlich eine Stimme im Aufzug ert√∂nte. "Siebter Stock". Es piepte einmal und die Aufzugt√ľr ging auf. Der W√§rter lie√ü widerwillig die Knarre von meinem Kopf ab und steckte sie wieder ein. "Ich hoffe, du stirbst bei dem Test heute", sagte er und ein Lachen entkam seiner Kehle. Ich verdrehre die Augen und erwiderte: "Been there, done that."
Syrringa
Internationaler Star



Raya

Ich wusste nicht wirklich wie und ob ich einschreiten sollten aber so schnell das alles passiert ist, so schnell war es dann auch wieder vorbei und wir kamen im 7. Stock an. Die beiden waren immer noch am diskutieren was mich wieder die Augen verdrehen lie√ü. M√§nner. Am Aufzug wartete schon der n√§chste W√§rter. ''Wird aber auch mal Zeit'', zischte er den Neuling an. Dann packte er mich am Arm. Verst√§rkung. Wie s√ľ√ü. Als auch der W√§chter mit Winn aus dem Aufzug war, befahl der W√§chter, der mich hielt, den anderen ihm mit Winn zu folgen und ging dann los. Mit mir im Schlepptau.¬†
Laurosch
Internationaler Star



Winn

Es dauerte eine Weile, sch√§tzungsweise 5 Minuten, bis wir am Testraum angekommen waren. Die Flure waren, wie auch meist Anderes, wei√ü, einfarbig und √∂de. "Wie w√§re es mit einem hellen Gelb an den W√§nden? So strahlend wie dein Gesicht.", murmelte ich dem W√§rter zu. Er sagte nichts. Manno. Als wir endlich ankamen, gab der W√§chter, der Raya im Schlepptau hatte, einen Code ein und auch diese T√ľre √∂ffnete sich. Immer wieder sah ich zu, wie sie die Codes vor unserer Nase eingaben. Solche Idioten. Und das sollen Wissenschaftler sein? Die T√ľre √∂ffnete sich also und wir wurden von den W√§rtern hereingeschmissen. "Viel Spa√ü", meinte der Neuling grinsend und schon schlie√ü sich auch schon die T√ľre. Es war leise. Kein Ton zu h√∂ren, als pl√∂tzlich eine Stimme ert√∂nte. "Mrs Heaton, Mr Danvers. Sch√∂n Sie zu sehen." Eine Frauenstimme.
Syrringa
Internationaler Star



Raya

Ich konnte bis jetzt alle Codes auswendig, aber eben keine Gelegenheit sie anzuwenden. Als er mich rein schmiss, rappelte ich mich wieder auf und sah mich um. Alles dunkel. Ich war wirklich gespannt auf das was kommen sollte. Warum brauchen sie heute zwei ''Objekte''? Ich sah Winn an, dass er mindestens genauso verwirr war wie ich. Aber er sagte nichts also tat ich es auch nicht. Doch pl√∂tzlich ert√∂nte ihre Stimme. Ich zuckte leicht zusammen. Egal ob Vampir oder Mensch, das was ich hier teilweise durchmachen musste w√ľrde mich wohl f√ľr immer verfolgen.¬†
Laurosch
Internationaler Star



Winn

"Heute gibt es einen ganz speziellen Test f√ľr euch. Gemessen an Kraft, St√§rke, Schnelligkeit und logischem Denkverm√∂gen aus euren alten Einzeltests, haben wir entschieden, euch nun gegen√ľber zu stellen. Heute werdet ihr k√§mpfen. K√§mpft um euer Leben.", sagte die mysteri√∂se Frauenstimme. Man h√∂rte keine Gnade in ihrer Stimme, kein Mitleid, nur pure √úberzeugung. "Ihr habt 20 Minuten Zeit. Wenn bis dahin nicht einer von euch Kreaturen auf dem Boden liegt, lasse ich das giftigr Serum durch die L√ľfter und ihr sterbt beide. Alles verstanden? Antworten Sie bitte mit Ja oder Nein.", fuhr sie fort. Mein Blick verh√§rtete sich sofort und pl√∂tzlich w√ľnschte ich mir den W√§rter mit seiner l√§cherlichen Knarre und dieser albernen Mama-sagt-erst-mit-30-Sex-haben Frisur. "Das ist doch l√§cherlich!", rief ich durch den Raum.¬†
Syrringa
Internationaler Star



Raya

Mein Herz rutschte mir in die Hose (lol heisst das so xdd). Das konnten sie nicht ernsthaft verlangen. Ich w√ľrde verlieren. Ich hatte sein Wochen kein Essen und keinen Schlaf. ''Das k√∂nnte ihr nicht machen!'', f√ľgte ich hinzu. ''Warum ausgerechnet wir?''¬†
Laurosch
Internationaler Star



Winn

W√§hrend ich nur wie angewurzelt am Fleck stehen blieb, sprach die Stimme weiter. "Raya, Sie sind mental sehr stark, daf√ľr ist Winn k√∂rperlich st√§rker. Im Fach Geschwindigkeit sind Sie ausgeglichen, gleich schnell. Logisches Denken sind Sie besser, Raya." Die Stimme machte eine kleine Pause ehe sie ihre Ansprache des Todes fort fuhr: "Also, ich frage ein letztes Mal. Sind Sie bereit oder m√∂chten Sie beide einen qualvollen Tod entgegen segnen?" Ich st√∂hnte genervt auf und blickte zu Raya. "Mir ist es egal", sagte ich ruhig, "du darfst entscheiden, ob wir das durchziehen, uns bek√§mpfen und diesen Idioten dadurch Testergebnisse liefern, oder wir einfach beide ersticken."
Syrringa
Internationaler Star



Raya

Typisch Mann. Immer alles auf die Frau schieben. Ich legte mein Gesicht in die H√§nde. Was sollte ich nur tun? Selbst wenn ich eine Chance h√§tte.. Ich w√ľrde hier trotzdem feststecken. Au√üerdem w√ľrde ich jemanden von ''meiner Seite'' aufm Gewissen haben. Aber war ich bereit zu sterben? Vor allem jetzt? Aber alles war besser als das hier. ''Lieber sterbe ich, als denen zu helfen'', zischte ich.¬†
Schreibe einen Kommentar
Kommentieren
Automatisch aktualisieren: Eingeschaltet
Seite: | Nächste | Letzte Seite