Du hast noch kein Thema im Forum kommentiert.
 
Hier kommen die 3 letzten Forenthemen, 
die du kommentiert hast.
+ Neuer Shout
Anonym
manifesting noah sebastian
0 | 0 | 0 | 0
0%
Um im Forum mitreden zu können, musst du angemeldet sein.Noch kein Mitglied?
Klicke hier, um deinen eigenen kostenlosen Account zu erstellen oder Virtual Popstar auf Facebook zu spielen:




> Schließen
Helper
12 von 24 Sternen erreicht

Forum

Allgemein < Allgemein
Erster Freund, erstes Mal Schluss machen
Akatsuki
Karaoke Star



Hey Leute, 

ich brauche mal euren Rat oder einfach jemanden, der sich das durchliest. 
Ich bin 23 Jahre alt und letztes Jahr habe ich meinen Feund über eine Dating App kennengelernt. Ich war nicht auf der Suche, aber es hat alles super gepasst. Wir hatten eine 6 monatige Datingphase und dann im August sind wir zusammen gekommen. Mit ihm hatte ich meinen ersten Kuss und er war mein erster Freund. Er ist wirklich ein super Kerl. Intelligent, witzig, einfühlsam, respektvoll und sehr liebenswürdig. Es hat einfach gematcht. 

Wir haben aber Schluss gemacht und die Trennung wurde von mir iniziiert, weil ich mit der Distanz nicht klar gekommen bin. Wir hatten keine direkte Fernbeziehung wie andere Pärchen. Wir leben 2 Stunden Zugfahrt voneinander entfernt. Das Problem war nur, dass ich bei ihm zb nicht übernachten konnte und am selben Tag wieder nachhause musste. Komme aus einer konservativen Familie. Mit der Zeit hatte ich das Gefühl, dass wir beide in unserer jeweils eigenen Bubble leben. Meinen Freundeskreis und ich seinen haben wir nie kennengelernt. Die Dates, auf die wir gegangen sind, waren immer super schön und aufregend. Nur hat mir das alltägliche ''nichtstun'' oder einfach mal aufeinander hocken gefehlt. Gesehen haben wir uns, wenn wir konnten, 1 mal die Woche, aber meistens wurden daraus (vorallem gegen Ende) 2 mal im Monat. Wir konnten dementsprechend nicht einfach mal spontan treffen. Durch diese Umstände glaube ich, dass sich meine Gefühle für ihn nicht weiter entwickeln und verfestigen konnten. Macht das Sinn? Auf jeden Fall fühle ich mich super scheiße und heule nur noch rum. Liebe ich ihn doch? Ich habe einfach ein heftiges Problem Leute. Ich weiß nicht wie sich Liebe anfühlen sollte. 

sorry für den langen Text :/
Anonym
Weltberühmt



Ist komplett normal, bei sowas braucht man immer ein bisschen Abstand, um es dann nüchterner betrachten zu können.

Finde, 2h sind auch schon eine Fernbeziehung und zweimal im Monat ist echt wenig, vor allem, wenn man sich noch nicht soo lange kennt.

Wenn du ihn in einem oder zwei Monaten immer noch krass vermisst, kannst du ja mal die Fühler ausstrecken, ob es ihm ähnlich ergeht.
Liebe
Internationaler Star



Hast du mit ihm darüber geredet bevor du Schluss gemacht hast, oder direkt Schluss gemacht? 
Anonym
Popstar



Akatsuki Schrieb:
Hey Leute, 

ich brauche mal euren Rat oder einfach jemanden, der sich das durchliest. 
Ich bin 23 Jahre alt und letztes Jahr habe ich meinen Feund über eine Dating App kennengelernt. Ich war nicht auf der Suche, aber es hat alles super gepasst. Wir hatten eine 6 monatige Datingphase und dann im August sind wir zusammen gekommen. Mit ihm hatte ich meinen ersten Kuss und er war mein erster Freund. Er ist wirklich ein super Kerl. Intelligent, witzig, einfühlsam, respektvoll und sehr liebenswürdig. Es hat einfach gematcht. 

Wir haben aber Schluss gemacht und die Trennung wurde von mir iniziiert, weil ich mit der Distanz nicht klar gekommen bin. Wir hatten keine direkte Fernbeziehung wie andere Pärchen. Wir leben 2 Stunden Zugfahrt voneinander entfernt. Das Problem war nur, dass ich bei ihm zb nicht übernachten konnte und am selben Tag wieder nachhause musste. Komme aus einer konservativen Familie. Mit der Zeit hatte ich das Gefühl, dass wir beide in unserer jeweils eigenen Bubble leben. Meinen Freundeskreis und ich seinen haben wir nie kennengelernt. Die Dates, auf die wir gegangen sind, waren immer super schön und aufregend. Nur hat mir das alltägliche ''nichtstun'' oder einfach mal aufeinander hocken gefehlt. Gesehen haben wir uns, wenn wir konnten, 1 mal die Woche, aber meistens wurden daraus (vorallem gegen Ende) 2 mal im Monat. Wir konnten dementsprechend nicht einfach mal spontan treffen. Durch diese Umstände glaube ich, dass sich meine Gefühle für ihn nicht weiter entwickeln und verfestigen konnten. Macht das Sinn? Auf jeden Fall fühle ich mich super scheiße und heule nur noch rum. Liebe ich ihn doch? Ich habe einfach ein heftiges Problem Leute. Ich weiß nicht wie sich Liebe anfühlen sollte. 

sorry für den langen Text :/
Das sind halt Dinge, die man hätte ansprechen können. Ich sag's immer wieder: Communication is key. Wenn du nicht redest, dann kann's nicht besser werden.

Wegen der Fernbeziehung... Ja gut, sich weniger zu sehen ist scheiße und Fernbeziehungen sind nicht für jeden was, aber zwei Stunden finde ich sogar noch recht harmlos. Bist immer nur du zu ihm gefahren oder auch anders rum? Wäre es keine Möglichkeit, dass er bei dir hätte übernachten können?
Anonym
Internationaler Star



deine gefühle sind valid und finde es gut dass du reflektieren kannst. Das wichtigste ist darüber zu reden und sich auszutauschen. Wenn du einfach keine gefühle mehr hast dann musst du dich auch nicht schlecht fühlen solange du ehrlich mit ihm bist. Falls du denkst da könnte doch noch was sein, dann würde ich auf jeden fall probieren die dinge durchzuziehen die dich stören. Zb sich öfter treffen oder auch einfach mal nur zuhause miteinander rumgammeln. Falls du am ende immer noch nicht denkst dass es klappt, dann kannst du dich immer noch dazu entscheiden die beziehung zu beenden. Kann das mit der entfernung aber verstehen. Manchmal will man einfach schnell zu der person rüber und es ist doof wenn du nicht mal bei der person übernachten kannst. Ich weiß zwar nicht wie alt du bist, aber vielleicht ändert sich das wenn du ausziehst? 
Vogelfrei
Weltberühmt



Jess Schrieb:
Akatsuki Schrieb:
Hey Leute, 

ich brauche mal euren Rat oder einfach jemanden, der sich das durchliest. 
Ich bin 23 Jahre alt und letztes Jahr habe ich meinen Feund über eine Dating App kennengelernt. Ich war nicht auf der Suche, aber es hat alles super gepasst. Wir hatten eine 6 monatige Datingphase und dann im August sind wir zusammen gekommen. Mit ihm hatte ich meinen ersten Kuss und er war mein erster Freund. Er ist wirklich ein super Kerl. Intelligent, witzig, einfühlsam, respektvoll und sehr liebenswürdig. Es hat einfach gematcht. 

Wir haben aber Schluss gemacht und die Trennung wurde von mir iniziiert, weil ich mit der Distanz nicht klar gekommen bin. Wir hatten keine direkte Fernbeziehung wie andere Pärchen. Wir leben 2 Stunden Zugfahrt voneinander entfernt. Das Problem war nur, dass ich bei ihm zb nicht übernachten konnte und am selben Tag wieder nachhause musste. Komme aus einer konservativen Familie. Mit der Zeit hatte ich das Gefühl, dass wir beide in unserer jeweils eigenen Bubble leben. Meinen Freundeskreis und ich seinen haben wir nie kennengelernt. Die Dates, auf die wir gegangen sind, waren immer super schön und aufregend. Nur hat mir das alltägliche ''nichtstun'' oder einfach mal aufeinander hocken gefehlt. Gesehen haben wir uns, wenn wir konnten, 1 mal die Woche, aber meistens wurden daraus (vorallem gegen Ende) 2 mal im Monat. Wir konnten dementsprechend nicht einfach mal spontan treffen. Durch diese Umstände glaube ich, dass sich meine Gefühle für ihn nicht weiter entwickeln und verfestigen konnten. Macht das Sinn? Auf jeden Fall fühle ich mich super scheiße und heule nur noch rum. Liebe ich ihn doch? Ich habe einfach ein heftiges Problem Leute. Ich weiß nicht wie sich Liebe anfühlen sollte. 

sorry für den langen Text :/
Das sind halt Dinge, die man hätte ansprechen können. Ich sag's immer wieder: Communication is key. Wenn du nicht redest, dann kann's nicht besser werden.

Wegen der Fernbeziehung... Ja gut, sich weniger zu sehen ist scheiße und Fernbeziehungen sind nicht für jeden was, aber zwei Stunden finde ich sogar noch recht harmlos. Bist immer nur du zu ihm gefahren oder auch anders rum? Wäre es keine Möglichkeit, dass er bei dir hätte übernachten können?
!!!
Viele Leute haben das, dass sie sich bei Fernbeziehungen gezwungen fühlen, immer direkt super viel zu machen, wenn man sich sieht, aber eigentlich reicht es vollkommen, den Tag zuhause zu verbringen, weil man sich ja extra trifft, um mehr Zeit miteinander zu verbringen, egal wo
Yoonhee
Popstar



Man bleibt ja an sich nicht fast 1 Jahr mit einer Person zusammen für die man im Endeffekt keine Gefühle hat oder?
Was du durchmachst ist denke ich jedoch völlig normal. Du hast eine Person in dein Leben und nah an dich rangelassen. Das man sowas dann vermisst ist normal.
Wenn man nicht in der selben Stadt wohnt hat man es immer schwer und sich selten zu sehen macht die ganze Sache nicht leichter.. zumal ihr nie wirklich lange Zeit füreinander hattet, wenn du immer am selben Tag wieder zurück musstest.
Jeder Mensch geht anders mit Trennungen um und hat andere Bewältigungsstrategien, Ablenkung ist wichtig. Es dauert immer eine Weile bis man über jemanden hinweg ist. Wichtig ist, dass du deine Entscheidung nicht anzweifelst..
Anonym
Queen of Queens



Jess Schrieb:
Akatsuki Schrieb:
Hey Leute, 

ich brauche mal euren Rat oder einfach jemanden, der sich das durchliest. 
Ich bin 23 Jahre alt und letztes Jahr habe ich meinen Feund über eine Dating App kennengelernt. Ich war nicht auf der Suche, aber es hat alles super gepasst. Wir hatten eine 6 monatige Datingphase und dann im August sind wir zusammen gekommen. Mit ihm hatte ich meinen ersten Kuss und er war mein erster Freund. Er ist wirklich ein super Kerl. Intelligent, witzig, einfühlsam, respektvoll und sehr liebenswürdig. Es hat einfach gematcht. 

Wir haben aber Schluss gemacht und die Trennung wurde von mir iniziiert, weil ich mit der Distanz nicht klar gekommen bin. Wir hatten keine direkte Fernbeziehung wie andere Pärchen. Wir leben 2 Stunden Zugfahrt voneinander entfernt. Das Problem war nur, dass ich bei ihm zb nicht übernachten konnte und am selben Tag wieder nachhause musste. Komme aus einer konservativen Familie. Mit der Zeit hatte ich das Gefühl, dass wir beide in unserer jeweils eigenen Bubble leben. Meinen Freundeskreis und ich seinen haben wir nie kennengelernt. Die Dates, auf die wir gegangen sind, waren immer super schön und aufregend. Nur hat mir das alltägliche ''nichtstun'' oder einfach mal aufeinander hocken gefehlt. Gesehen haben wir uns, wenn wir konnten, 1 mal die Woche, aber meistens wurden daraus (vorallem gegen Ende) 2 mal im Monat. Wir konnten dementsprechend nicht einfach mal spontan treffen. Durch diese Umstände glaube ich, dass sich meine Gefühle für ihn nicht weiter entwickeln und verfestigen konnten. Macht das Sinn? Auf jeden Fall fühle ich mich super scheiße und heule nur noch rum. Liebe ich ihn doch? Ich habe einfach ein heftiges Problem Leute. Ich weiß nicht wie sich Liebe anfühlen sollte. 

sorry für den langen Text :/
Das sind halt Dinge, die man hätte ansprechen können. Ich sag's immer wieder: Communication is key. Wenn du nicht redest, dann kann's nicht besser werden.

Wegen der Fernbeziehung... Ja gut, sich weniger zu sehen ist scheiße und Fernbeziehungen sind nicht für jeden was, aber zwei Stunden finde ich sogar noch recht harmlos. Bist immer nur du zu ihm gefahren oder auch anders rum? Wäre es keine Möglichkeit, dass er bei dir hätte übernachten können?
wie ichs verstanden hab ist übernachten generelles "no-go". es wurde konservative familie erwähnt also entweder wohnt sie noch bei family und die sagt nope oder sie möchte es von sich aus nicht. generell wäre es - wie ichs verstanden hab - kein problem mit den übernachtungen.
Akatsuki
Karaoke Star



Vielen Dank für die Nachrichten 

Bevor wir Schluss gemacht haben, habe ich die Aspekte angesprochen, um eben das Schluss machen zu begründen i guess. Aber diese Sachen waren schon vorher Thema bei uns nur kamen sie irgendwie über die Zeit in Vergessenheit. 

Wir haben uns oft in der Mitte getroffen oder ich bin zu ihm gefahren, weil er schon alleine wohnt. Zu mir war nie eine Option, weil meine Eltern nicht wissen bzw wussten, dass ich einen Freund hatte. Daher kam das Übernachten bei mir auch nie in Frage. Ausziehen sieht bei mir auch schwer aus, weil mein Vater momentan ernsthaft krank ist und ich nicht ausziehen möchte. 

Und es stimmt auch, dass wir uns irgendwie gezwungen gefühlt haben super viel zu unternehmen, um aus der kurzen Zeit viel herauszuholen. Mir ist auch aufgefallen, dass er eher negative Sachen nie angesprochen hat, weil er die wenige Zeit mit mir nicht damit füllen wollte. Bei einem Treffen ist mir auch aufgefallen, dass ihm etwas nahe gegangen ist, was ich gesagt haben muss und auf die Frage, ob alles in Ordnung sei, hat er mehrfach bejaht, obwohl doch nicht alles in Ordnung war. 
Akatsuki
Karaoke Star



Und noch ein kleines Update: ich habe ihn angerufen und wir haben uns nochmal gut ausgesprochen. Ich fühle mich jetzt auf jeden Fall besser, weil wir beide uns dazu entschieden haben, dass wir uns nicht aus den Augen verlieren wollen. Er ist mir als Mensch sehr wichtig und total ans Herz gewachsen.
Er meinte auch, dass er für den Master in Erwägung zieht in meine Unistadt zu kommen. Aber wir haben im Gespräch auch ganz klar kommuniziert, dass er nicht für mich hierhin kommen würde und vieles mehr. Also unterm Strich haben wir uns jetzt Zeit gegeben, um über alles nochmal nachzudenken und ob wir es dann in oberen Fall nochmal versuchen möchten :)
Nudel
Internationaler Star



Akatsuki Schrieb:
Und noch ein kleines Update: ich habe ihn angerufen und wir haben uns nochmal gut ausgesprochen. Ich fühle mich jetzt auf jeden Fall besser, weil wir beide uns dazu entschieden haben, dass wir uns nicht aus den Augen verlieren wollen. Er ist mir als Mensch sehr wichtig und total ans Herz gewachsen.
Er meinte auch, dass er für den Master in Erwägung zieht in meine Unistadt zu kommen. Aber wir haben im Gespräch auch ganz klar kommuniziert, dass er nicht für mich hierhin kommen würde und vieles mehr. Also unterm Strich haben wir uns jetzt Zeit gegeben, um über alles nochmal nachzudenken und ob wir es dann in oberen Fall nochmal versuchen möchten
Wie schön das freut mich für euch viel Glück euch weiterhin !!
Vogelfrei
Weltberühmt



Akatsuki Schrieb:
Vielen Dank für die Nachrichten 

Bevor wir Schluss gemacht haben, habe ich die Aspekte angesprochen, um eben das Schluss machen zu begründen i guess. Aber diese Sachen waren schon vorher Thema bei uns nur kamen sie irgendwie über die Zeit in Vergessenheit. 

Wir haben uns oft in der Mitte getroffen oder ich bin zu ihm gefahren, weil er schon alleine wohnt. Zu mir war nie eine Option, weil meine Eltern nicht wissen bzw wussten, dass ich einen Freund hatte. Daher kam das Übernachten bei mir auch nie in Frage. Ausziehen sieht bei mir auch schwer aus, weil mein Vater momentan ernsthaft krank ist und ich nicht ausziehen möchte. 

Und es stimmt auch, dass wir uns irgendwie gezwungen gefühlt haben super viel zu unternehmen, um aus der kurzen Zeit viel herauszuholen. Mir ist auch aufgefallen, dass er eher negative Sachen nie angesprochen hat, weil er die wenige Zeit mit mir nicht damit füllen wollte. Bei einem Treffen ist mir auch aufgefallen, dass ihm etwas nahe gegangen ist, was ich gesagt haben muss und auf die Frage, ob alles in Ordnung sei, hat er mehrfach bejaht, obwohl doch nicht alles in Ordnung war. 
Das letztere ist so ein bisschen typisch Mann, ich glaube total viele sprechen Probleme einfach nicht an bzw. denken immer "läuft doch alles super" und wenn man dann mal was anspricht, ist das direkt komisch
Schreibe einen Kommentar
Kommentieren
Automatisch aktualisieren: Eingeschaltet