Du hast noch kein Thema im Forum kommentiert.
 
Hier kommen die 3 letzten Forenthemen, 
die du kommentiert hast.
+ Neuer Shout
Lele
UM 20:20 SPIELT DIE SCHWEIZ UM DIE WELTMEISTERSCHAFT
0 | 0 | 0 | 0
0%
Um einen Kommentar in den Tagesnews hinterlassen zu können, musst du angemeldet sein.Noch kein Mitglied?
Klicke hier, um deinen eigenen kostenlosen Account zu erstellen oder Virtual Popstar auf Facebook zu spielen:




> Schließen
Helper
11 von 24 Sternen erreicht
Tagesnews
Neurowissenschaften (durch Anonym)

Die Neurowissenschaften sind von großer Bedeutung, da sie uns helfen, das Gehirn und das Nervensystem besser zu verstehen und zu erforschen. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Behandlungen und Therapien für Erkrankungen und Verletzungen des Gehirns und des Nervensystems und haben dazu beigetragen, das Leben von Millionen von Menschen zu verbessern.
Das Fachgebiet der Neurowissenschaften untersucht die Struktur, Funktion und Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems bei verschiedenen Lebewesen, einschließlich Menschen.

Die Neurowissenschaften haben auch wichtige Erkenntnisse über kognitive Prozesse wie Gedächtnis, Lernen und Denken geliefert und spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Technologien wie künstlicher Intelligenz und Robotik.

Insgesamt tragen die Neurowissenschaften dazu bei, unser Verständnis von einem der komplexesten und wichtigsten Organe in unserem Körper zu verbessern und dazu beizutragen, die Qualität unseres Lebens zu verbessern.

Die Geschichte der Hirnforschung reicht bis in die Antike zurück, als Philosophen wie Platon und Aristoteles sich Gedanken über das Gehirn und seine Funktionen machten. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich die Kenntnisse über das Gehirn und das Nervensystem langsam erweitert, und es gab viele bedeutende Entdeckungen und Fortschritte in der Hirnforschung.
Ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Hirnforschung war die Entdeckung der Neuronen, die von dem spanischen Neuroanatom Santiago Ramón y Cajal im 19. Jahrhundert gemacht wurde. Diese Entdeckung hatte großen Einfluss auf das Verständnis der Funktionsweise des Gehirns und des Nervensystems und legte den Grundstein für die moderne Neurowissenschaft.

In den letzten Jahrzehnten hat es auch viele bedeutende Fortschritte in der Hirnforschung gegeben, darunter die Entwicklung von Techniken wie funktioneller Magnetresonanztomographie und die Verwendung von Tiermodellen und genetischen Techniken, um das Verständnis des Gehirns und des Nervensystems zu vertiefen.

Bereiche und Subdisziplinen

Die Neurowissenschaften umfassen die Studie von Struktur, Funktion und Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems Das Fachgebiet der Neurowissenschaften ist sehr breit und umfasst viele verschiedene Bereiche und Subdisziplinen.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Neuroanatomie: die Studie der Struktur des Gehirns und des Nervensystem
  • Neurophysiologie: die Studie der Funktionen des Gehirns und des Nervensystem
  • Entwicklungsneurobiologie: die Studie der Entwicklung des Gehirns und des Nervensystem
  • Kognitive Neurowissenschaften: die Studie von Prozessen wie Gedächtnis, Lernen und Denken
  • Neurochemie: die Studie von chemischen Prozessen im Gehirn und im Nervensystem
  • Diagnose und Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen des Gehirns und des Nervensystems
Es gibt auch viele andere Bereiche und Subdisziplinen in den Neurowissenschaften, die sich mit verschiedenen Aspekten des Gehirns und des Nervensystems beschäftigen.

Einige weitere Methoden, die in den Neurowissenschaften verwendet werden, sind:

  • Genetische Analyse: Techniken wie die Gensequenzierung und die Genexpression sind wichtige Werkzeuge, um das Verständnis von genetischen Veränderungen, die mit bestimmten Erkrankungen des Gehirns und des Nervensystems verbunden sind, zu vertiefen
  • Psychologische Tests und Fragebögen: Diese Methoden werden verwendet, um das Verständnis von kognitiven Prozessen wie Gedächtnis, Lernen und Denken zu vertiefen
  • Tiermodelle von Erkrankungen: In einigen Fällen werden Tiermodelle von Erkrankungen verwendet, um neue Behandlungen und Therapien zu entwickeln und zu testen
  • Klinische Studien: In klinischen Studien werden neue Behandlungen und Therapien bei Menschen getestet, um festzustellen, ob sie sicher und wirksam sind

Errungenschaften

Die Neurowissenschaften haben in den letzten Jahrzehnten viele wichtige Errungenschaften erzielt.

  • Entwicklung von Techniken zur Bildgebung des Gehirns: Verfahren wie die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRI) und die magnetische Resonanzangiographie (MRA) haben es ermöglicht, Bilder des Gehirns zu erstellen und die Aktivität im Gehirn während verschiedener Aufgaben zu verfolgen
  • Fortschritte in der Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen des Gehirns: Durch die Neurowissenschaften wurden viele Behandlungen und Therapien entwickelt, die dazu beigetragen haben, das Leben von Menschen mit Erkrankungen wie Schlaganfall, Demenz und Parkinson-Krankheit zu verbessern
  • Erkenntnisse über kognitive Prozesse: Die Neurowissenschaften haben wichtige Erkenntnisse über kognitive Prozesse wie Gedächtnis, Lernen und Denken geliefert
  • Fortschritte in der Entwicklung von künstlicher Intelligenz und Robotik: Die Neurowissenschaften spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Technologien wie künstlicher Intelligenz und Robotik

Wichtige Errungenschaften der Neurowissenschaften

  • Entwicklung von Behandlungen für psychische Erkrankungen: Die Neurowissenschaften haben dazu beigetragen, das Verständnis von Erkrankungen wie Depression, Angststörungen und Schizophrenie zu verbessern und neue Behandlungen und Therapien zu entwickeln
  • Entdeckung von Neurotransmittern: Die Entdeckung von Neurotransmittern wie Serotonin, Dopamin und Noradrenalin hat dazu beigetragen, das Verständnis von Signalübertragung im Gehirn und im Nervensystem zu verbessern
  • Entwicklung von Schmerzmitteln: Die Neurowissenschaften haben dazu beigetragen, neue Schmerzmittel zu entwickeln, die wirksamer und weniger nebenwirkungsreich sind als frühere Medikamente
  • Fortschritte in der Behandlung von Schädel-Hirn-Traumata: Die Neurowissenschaften haben dazu beigetragen, die Behandlung von Schädel-Hirn-Traumata zu verbessern und das Überleben und die Genesung von Menschen, die solche Verletzungen erlitten haben, zu erhöhen.
Skurriles

In den Neurowissenschaften gibt es sicherlich viele skurrile und überraschende Entdeckungen, die im Laufe der Jahre gemacht wurden.
  • Einige Menschen können ihre eigene Hand nicht sehen: Eine seltene Bedingung namens Autosomie-dominante Hemiagenesie oder "mirror blindness" verursacht, dass Menschen ihre eigene Hand nicht sehen können, wenn sie sie direkt vor ihr Gesicht halten. Dies liegt daran, dass ein Teil des Gehirns, der für die Verarbeitung von visuellen Informationen verantwortlich ist, fehlt
  • Einige Menschen haben die Fähigkeit, sich an alle Tage ihres Lebens zu erinnern: Eine seltene Bedingung namens Hyperthymesie oder "übermäßige Erinnerungsfähigkeit" verursacht, dass Menschen sich an alle Tage ihres Lebens mit großer Detailgenauigkeit erinnern können. Die Ursache dieser Bedingung ist noch nicht vollständig verstanden

Phineas Gage

Phineas Gage war eine Person, die im 19. Jahrhundert gelebt hat und bekannt geworden ist, weil sie einen schweren Schädel-Hirn-Trauma erlitten hat, als ein Eisenstangen durch ihren Kopf gedrungen ist.
Der Unfall hatte tiefgreifende Auswirkungen auf ihre Persönlichkeit und Verhaltensweisen.
Gage wurde zu einem wichtigen Fall in der Geschichte der Neurowissenschaften und wurde oft als Beispiel für die Wichtigkeit von Schädel-Hirn-Traumata und der Funktion des Frontallappens im Gehirn herangezogen.

Der Frontallappen ist ein wichtiger Teil des Gehirns, der für die Kontrolle von Impulsen, Emotionen und Verhaltensweisen verantwortlich ist. Die Verletzungen, die Gage erlitten hatte, hatten offenbar Auswirkungen auf seinen Frontallappen und veränderten seine Persönlichkeit und Verhaltensweisen drastisch.
Der Unfall von Gage hat dazu beigetragen, das Verständnis von Verletzungen und Erkrankungen des Gehirns zu verbessern und neue Behandlungen und Therapien zu entwickeln.

Unfall

Der Unfall, der Phineas Gage bekannt gemacht hat, ereignete sich am 13. September 1848.
Gage arbeitete zu dieser Zeit als Schienenarbeiter in Vermont und führte gerade Arbeiten an einer Eisenbahnstrecke durch. Während seiner Arbeit schlug er versehentlich einen Metallstab durch seinen Kopf, der durch seine linke Schädelhälfte und durch seinen linken Kiefer drang.

Trotz der schweren Verletzungen, die Gage erlitten hatte, überlebte er den Unfall und wurde ins Krankenhaus gebracht. Er musste mehrere Operationen über sich ergehen lassen, um die Verletzungen zu behandeln, und es dauerte Monate, bis er wieder vollständig genesen war.

Der Unfall hatte jedoch tiefgreifende Auswirkungen auf Gages Persönlichkeit und Verhaltensweisen. Er wurde plötzlich impulsiv und unvorsichtig und hatte Schwierigkeiten, seine Emotionen zu kontrollieren.

Seine Freunde und Familie bemerkten auch, dass er schwieriger zu kommunizieren und zu interagieren war. Obwohl Gage nach dem Unfall weiterhin arbeiten konnte, hatte er Schwierigkeiten, sich an seine Arbeitsumgebung anzupassen, und verlor schließlich seinen Job.




Kommentieren

Kommentar zum Artikel Neurowissenschaften.
Kommentieren
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 22-01 17:20:
Mojito Schrieb:
Super informativer Beitrag bei dem man merkt, dass richtig viel recherchiert wurde, danke dafür!
Besonders cool fand ich dabei die skurrilen Fakten. Ich wusste, dass es Leute gibt, die bspw ein fotografisches Gedächtnis haben und sich deswegen an alles erinnern, was sie mal gesehen haben. Die Vorstellung einfach jeden Tag des eigenen Lebens total genau im Kopf zu haben ist aber auch extrem krass. 
Ich musste natürlich auch direkt erst mal testen, ob ich meine eigene Hand sehen kann, denn das ist etwas was man vielleicht gar nicht mitbekommt, wenn man nicht bewusst darauf achtet. Spoiler: ich kann meine Hand sehen, es sei denn ich schließe meine Augen... x'D

Die Geschichte von Phineas Gage fand ich auch total spannend. Tut mir aber mega leid, dass er dann auch noch seinen Job deswegen verloren hat und es ist für seine Angehörigen sicher auch extrem schwer gewesen, so eine Veränderung mitansehen zu müssen.
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 19-01 18:06:
Nephynes Schrieb:
Melind Schrieb:
Interessantes Thema, thanks for that! Fände es super, wenn die Schrift etwas größer wäre und mehr Abstand dazwischen, bin alt und finds schwierig zu lesen. xD
Merk ich mir ;) 
Melden | Zitieren | X
Lele Schrieb auf 19-01 14:13:
Lele Schrieb:
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 17-01 19:41:
Melind Schrieb:
Interessantes Thema, thanks for that! Fände es super, wenn die Schrift etwas größer wäre und mehr Abstand dazwischen, bin alt und finds schwierig zu lesen. xD
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 17-01 16:26:
Sunnyx Schrieb:
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 16-01 16:46:
Risa Schrieb:
Finde es super, dass man durch die NW auch psychische Krankheiten behandeln kann!! LOVE IT
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 15-01 14:58:
Nephynes Schrieb:
Cosmicqt Schrieb:
Das mega interessant! Danke für den Beitrag Nephy.
Besonder das mit dem Unfall vom Gage, "Seine Freunde und Familie bemerkten auch, dass er schwieriger zu kommunizieren und zu interagieren war..." I mean no Shit, wenn ich so einen Stab im Kopf habe fühlt sich das bestimmt auch nicht gut an. xD

Aber find das echt interessant, die Neurowissenschaft hat soviele verschiedene Seiten von denen man lernen kann, und manches macht dann aufeinmal doch Sinn im Kopf.
Freut mich das dir der Beitrag gefällt! Der Fall von Gage hat mich tatsächlich dazu gebracht über die Neurowissenschaften zu schreiben! 
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 15-01 12:32:
Sunnyx Schrieb:
Melden | Zitieren | X
Cosmicqt Schrieb auf 14-01 20:47:
Cosmicqt Schrieb:
Das mega interessant! Danke für den Beitrag Nephy.
Besonder das mit dem Unfall vom Gage, "Seine Freunde und Familie bemerkten auch, dass er schwieriger zu kommunizieren und zu interagieren war..." I mean no Shit, wenn ich so einen Stab im Kopf habe fühlt sich das bestimmt auch nicht gut an. xD

Aber find das echt interessant, die Neurowissenschaft hat soviele verschiedene Seiten von denen man lernen kann, und manches macht dann aufeinmal doch Sinn im Kopf.
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 14-01 19:24:
Nephynes Schrieb:
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 14-01 15:02:
Nephynes Schrieb:
Risa Schrieb:
Nephy, VP direkt Studiumniveau ey
Haha VP das neue Studium Portal
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 14-01 14:46:
Risa Schrieb:
Nephy, VP direkt Studiumniveau ey
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 14-01 14:28:
Nephynes Schrieb:
Viel Spaß beim lesen <3



News Archiv
Wettermanipulation19-05-2024 23:57
Ein Liebesbrief an mich selbst!04-05-2024 10:00
4B Movement28-04-2024 11:20
Faszination True Crime11-04-2024 18:29
Die besten Kommentatoren01-02-2024 16:29
Magazin #1331-01-2024 00:00
Magazin #1230-10-2023 19:07
Guestwriter: KI Kunst09-09-2023 07:51
Magazin #1129-07-2023 04:44
Meine Zukunft als Ärztin27-05-2023 08:08
Meerjungfrauen21-05-2023 02:25
Die Leipziger Buchmesse16-04-2023 12:05
Magazin #1001-04-2023 09:15
Massentierhaltung: Milchindustrie + Q&A20-03-2023 01:30
Erdbeben06-03-2023 18:52
Reporterwahl 202325-02-2023 08:17
Quallen18-02-2023 23:19
Das unterschätzte Nagetier: Mäuse12-02-2023 10:41
Massentierhaltung Teil 105-02-2023 10:05
Die besten Kommentatoren04-02-2023 22:23
Synästhesie28-01-2023 10:28
Polyneuropathie22-01-2023 16:30
Neurowissenschaften14-01-2023 14:27
Veganuary08-01-2023 15:02
Two - Spirits30-12-2022 18:51
Seite: | Folgende