Du hast noch kein Thema im Forum kommentiert.
 
Hier kommen die 3 letzten Forenthemen, 
die du kommentiert hast.
+ Neuer Shout
Anonym
Kann jemand sexy Look mir machen
0 | 0 | 0 | 0
0%
Um einen Kommentar in den Tagesnews hinterlassen zu können, musst du angemeldet sein.Noch kein Mitglied?
Klicke hier, um deinen eigenen kostenlosen Account zu erstellen oder Virtual Popstar auf Facebook zu spielen:




> Schließen
Helper
16 von 24 Sternen erreicht
Tagesnews
Ramadan (durch Anonym)

Für fast 2 Milliarden Menschen auf der Erde ist es wieder soweit. Der Ramadan steht vor der Tür. Im Islam ist das der Fastenmonat. Für Muslime die wichtigste Zeit im Jahr, da in dieser Zeit der Koran zu den Menschen herab gesandt wurde. 
Nach dem islamischen Kalender, welcher sich nach dem Mond orientiert, ist Ramadan der neunte Monat im Jahr. Nach gregorianischem Kalender, also dem Kalender, der in Deutschland und in den meisten Teilen der Welt vorherrscht, verschiebt sich der Ramadan jedes Jahr um 11 Tage. Die Dauer des Fastenmonats beträgt um die 30 Tage entsprechend dem Mondzyklus.

🌙 WIE WIRD GEFASTET? 🤲

Das Fasten geht von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Wenn Ramadan im Sommer stattfindet kann das bis zu 18 Stunden Fasten am Tag sein. 
Morgens, vor dem Sonnenaufgang, hat man seine letzte Mahlzeit, den Sahur. Danach fängt das Fasten an. Der Fastende darf in dieser Zeit nicht Trinken, Essen, Rauchen und Geschlechtsverkehr haben. Aber das ist nicht alles. Für den Fastenden ist es auch sehr wichtig in dieser Zeit auf seine ethischen und moralischen Verhaltensweisen zu achten. Das heißt zum Beispiel, dass man andere nicht verleumden, übel nachreden, beleidigen oder anlügen soll. Auch kommt es deshalb während Ramadan dazu, dass zerstrittene Personen sich wieder versöhnen. 
Nachdem die Sonne untergegangen ist, darf man sein Fasten beim Iftar, dem Abendessen mit Familie und Freunden, brechen. Meist wird das Fasten mit Datteln gebrochen. 

🌙 WER DARF FASTEN UND WER NICHT? 🤲

Nach dem Islam soll jeder Mann und jede Frau, die physisch und psychisch gesund ist, nach Erreichen der Pubertät fasten. Kinder, schwangere Frauen, Stillende, Reisende Personen und menstruierende Frauen sind vom Fasten ausgeschlossen. Alte Menschen, denen es körperlich nicht gut geht sollen natürlich auch nicht fasten. 
Die Menschen, die allgemein nicht fasten können, sollen dafür Armenspeisungen zur Verfügung stellen. Das heißt, entweder Geld an Organisationen spenden, die armen Menschen Essen bereit stellen oder selber das Essen verteilen. 

🌙 WARUM WIRD GEFASTET? 🤲

Im ersten Punkt dient das Fasten dafür, Allah näher zu kommen und seinen eigenen Glauben zu Stärken. Außerdem dient es zur Wertschätzung der Nahrung. Durch den Verzicht auf Essen und Trinken entwickeln und zeigen Gläubige Solidarität und Mitgefühl für die Menschen, die in ärmeren Zuständen leben. Besonders wichtig ist es auch im Ramadan gute Taten zu vollbringen. Einer der wichtigsten Punkte ist hierbei die Zakat. Zakat ist die Abgabe eines Teils seines Vermögens, also eine Spende an ärmere Menschen. 

Ich hoffe, dass ich durch diesen Beitrag euch den Ramadan etwas näher bringen konnte und euch zeigen konnte, wofür dieser Monat für Muslime steht. Falls ihr Fragen haben solltet, würde ich sie euch gerne beantworten, soweit mein Wissen reicht.

Ansonsten würde ich euch jetzt gerne fragen: Habt ihr je selber mal gefastet? Wart ihr schon mal bei einem Ramadanessen/Iftar dabei? Würdet ihre es euch je zutrauen einen ganzen Tag lang zu Fasten? 🌙 🤲



Kommentieren

Kommentar zum Artikel Ramadan.
Um auf een artikel antworten zu können,
muss Ihr Level mindestens Straßenmusiker sein.
Lesen Sie hier wie Sie mehr Fans verdienen.
Melden | Zitieren | X
Fairyfinny Schrieb auf 26-04 09:32:
Fairyfinny Schrieb:
Mucen Schrieb:
Ich mag die Idee hinter dem fasten, die du unter dem Punkt "Warum wird gefastet?" erklärst. Ich fänds voll schön, wenn das auch in anderen Kulturen und Religionen bzw. einfach generell mehr im Vordergrund stünde, einfach zu teilen und das zu wertschätzen, was man hat... 
Für mich persönlich wäre Fasten allerdings nichts. Mal abgesehen davon, dass mir die Selbstdisziplin dafür fehlen würde, würde ich es auch mit meinem Kreislauf gar nicht ausprobieren wollen, da der auch mit regelmäßigem essen manchmal ein bisschen wegklatscht. 
Wenn du Kreislauf Probleme etc. hast, ist das Fasten kein Muss! Nur gesunde Menschen sollten daran teilnehmen. 
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 21-04 15:23:
Mucen Schrieb:
Ich mag die Idee hinter dem fasten, die du unter dem Punkt "Warum wird gefastet?" erklärst. Ich fänds voll schön, wenn das auch in anderen Kulturen und Religionen bzw. einfach generell mehr im Vordergrund stünde, einfach zu teilen und das zu wertschätzen, was man hat... 
Für mich persönlich wäre Fasten allerdings nichts. Mal abgesehen davon, dass mir die Selbstdisziplin dafür fehlen würde, würde ich es auch mit meinem Kreislauf gar nicht ausprobieren wollen, da der auch mit regelmäßigem essen manchmal ein bisschen wegklatscht. 
Melden | Zitieren | X
Cataleya Schrieb auf 21-04 15:22:
Cataleya Schrieb:
Und zu den Fragen, ich hab letztes Jahr versucht mit meinem Freund zu fasten, hab auch 3 Tage durchgehalten und war trotzdem ziemlich stolz haha deswegen war ich auch schon beim Iftar dabei, den ersten Tag haben wir bei seinen Nachbarn gegessen, es gab ein ziemlich vollen tisch mit allem möglichen an arabischem essen, die nächsten 2 Tage haben wir dann zusammen gekocht so das es für uns reicht und schmeckt
Melden | Zitieren | X
Cataleya Schrieb auf 21-04 15:20:
Cataleya Schrieb:
Btw sehr toller Beitrag und wunderschönes Layout!
Melden | Zitieren | X
Cataleya Schrieb auf 21-04 15:18:
Cataleya Schrieb:
Mein Freund fastet und ist für die Zeit zu seinem Bruder weil er meint ich gefährde sonst sein fasten XDDD lieb ihn doch
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 20-04 20:56:
Bluemoon Schrieb:
AnnMary Schrieb:
Bluemoon Schrieb:
AnnMary Schrieb:
Ich habe das nicht auf dich bezogen, weil ich ja nicht weiß, wie genau das Fasten bei dir abläuft - ich meinte nur, dass die Muslime, die ich kenne dann in jeder Nacht oft ein richtiges Festessen haben und darum wollte ich wissen, ob das die Norm ist oder nicht, weil die eben nicht besonders religiös sind. Aber nachdem das bei dir anders ist nehme ich an, dass das sehr individuell gehandhabt wird, sofern ich das richtig verstanden habe :-)
Eventuell kann ich da was dazu sagen, falls ich dich richtig verstanden habe.
Im Islam ist der übermäßige Konsum verboten. Das bezieht sich eigentlich auf so ziemlich alles, angefangen von Essen und Trinken bis hin zu Wertsachen, die man besitzt.

Es gibt zwar keine direkte Norm (Regel, Kuranseite etc) das besagt wie das Essen zu Sonnenuntergang aussehen soll, aber darf nicht übertrieben werden.
Also sprich es sollte kein 8-Gänge-Menü mit 3 verschiedenen Vorspeißen und so sein. Es ist zwar etwas ausgefallener als ein ganz normaler Abendessen, weil es auch eine Belohnung ist, darf aber nicht zuuu ausgefallen sein.

Mir wurde das nämlich unter anderem auch so beigebracht, dass wenn man nach Sonnenuntergang es übertreibt, wird das Fasten an dem Tag von Gott nicht anerkannt, weil das nicht der Sinn dahinter ist.

Manchmal kommt bei uns Vorspeise (warme Suppe), Hauptspeise (z.B. Auflauf) und etwas später eine Nachspeise. Aber manchmal kommt auch nur ein Gericht auf den Tisch oder wenn (vor-pandemie) Gäste eingeladen sind, eine weiter Hauptspeise zum auswählen. 
Vielen lieben Dank für deine Antwort, genau so was wollte ich wissen (:
Hab jetzt auch bisschen zu Völlerei in verschiedenen Religionen gegoogelt und sehe, dass der Islam da in seinem Ursprung eigentlich auch total streng ist. Aber wie dem auch sei, danke dir - der Einblick in diese verschiedenen Eindrücke bedeutet mir viel!!

Natürlich immer wieder gerne

ich wusste jetzt ehrlich gesagt nicht, dass es dafür ein Wort gibt und habe Völlerei gegoogelt. Aber genau das ist gemeint würde ich sagen. 
Melden | Zitieren | X
Fantasy Schrieb auf 20-04 19:59:
Fantasy Schrieb:
fand es schön, wie hier alles simpel, aber gleichzeitig in richtigem Umfang erklärt wurde!! und das layout ist auch süß c:

ich faste sogar gerade :) und ganz ehrlich, mit online Uni/Schule/etc. klappt das auch easy - das schlimmste ist der Durst, aber es ist ja dieses Jahr etwas kühler, also bin noch nicht wirklich durstig geworden xD dieses Jahr ist es doch eher so n komisches Hungergefühl, das mich plagt 

zu den Leuten, die unter mir kommentiert haben:
es verwundert mich irgendwie, dass ihr das echt alle nicht wusstet :0 also wir hatten das auch im Ethik-Unterricht in der Schule als Thema, als es um Religionen ging...
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 20-04 14:14:
Nicole Schrieb:
Das Layout ist sehr ästhetisch! Und der Text auch sehr gut verständlich und informativ, es hat wirklich Spaß gemacht, mehr über Ramadan zu erfahren.

Ich habe Ramadan immer "nur" mit Verzicht auf Trinken / Essen assoziiert, aber da steckt ja deutlich mehr dahinter... also die religiösen Aspekte sind für mich nachvollziehbar und bekannt, aber ich fand besonders den Aspekt mit den ethischen / moralischen Verhaltensweisen sehr spannend und neu. Auch die "Ausnahmen", wie beispielsweise kein Fasten für schwangere Frauen, sind für mich nachvollziehbar.. ich glaube schon, dass der Körper sich daran erst mal gewöhnen muss und dass das herausfordernd sein kann.

Ich persönlich habe noch nie gefastet und stelle mir das sehr schwierig vor. Aber ich glaube für Menschen, die das wirklich als sinnhaft empfinden, ist das gar nicht so schwer und die nehmen das als ganz normal wahr.. dazu gehöre ich nur nicht, da ich keine Muslimin bin. Aber einen Tag zu versuchen wäre mal ganz interessant, ob ich das wirklich könnte...

Und ich wäre eeecht gerne bei  einem Ramadanessen/Iftar dabei, das sieht immer richtig groß aufgetischt und lecker aus! Ich habe eine Freundin, ihre Familie fastet und das ist immer cool die Snaps zu sehen. XD vlt könnte ich mich mal selbst einladen huch
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 20-04 04:06:
Dacia Schrieb:
Oh, sehr interessant und wunderschönes Layout. 

Ich muss sagen, dass ich sehr erleichtert war, als ich gelesen habe, dass einige Leute, wie bspw. Schwangere, Kinder und gesundheitlich Angeschlagene nicht fasten müssen.

Wir haben zwar in der Schule den Islam durchgenommen, aber offenbar sehr oberflächlich.
Bisher hatte ich relativ wenig Kontakt mit "lockeren" Muslimen (jedenfalls wenns um den Religionsaspekt ging^^) und sah das Fasten bei Ramadan irgendwie als ein bisschen selbstzerstörerisch, da ich von Mitschülern und so auch nur sehr strenge Regeln mitbekommen habe.
Also bspw. eine Mitschülerin hatte sehr damit zu kämpfen auch nichts zu trinken (im Sommer) und ich empfand das irgendwie als nicht so verantwortlich dem Körper gegenüber und hab mir etwas Sorgen um sie gemacht, da sie auch erzählt hatte, dass ihre Familie nach Sonnenuntergang dann nur Wasser und Brot zu sich nimmt. (Also ich gehe davon aus nicht trocken... aber man weiß nie xD) Außerdem hat ihre Familie ebenfalls auf Elektronik (Handy, Fernseher usw.) wie auch auf Auto usw. verzichtet und ich meine, wir waren da vllt 14 oder so und es wirkte auf mich, als dürfte sie einfach gar nichts (mehr).
(Man muss dazu sagen, ich wurde atheistisch erzogen und habe erst spät die "Vorteile" von Religionen gesehen und bin zwar allgemein recht offen erzogen worden, aber meine Eltern haben nie einen Hehl daraus gemacht, dass sie von Religion allgemein wenig halten, also es war für mich auch einfach nicht nachvollziehbar zu der Zeit, wieso man sowas machen wollen/sollen würde)

Also bin beruhigt, dass es nicht so krass sein muss, wenn man es nicht so krass durchziehen will.
Besonders schön finde ich, dass man in der Zeit viel spendet und gemeinnützig ist (auch die Nicht-Fastenden). Stelle mir die Atmosphäre dann nach Sonnenuntergang auch schön vor, wenn es normalerweise nicht so üblich ist, mit der Familie zu essen, dann doch mal beisammenzusitzen. Ein bisschen wie Weihnachten auch, mit dem Versöhnen, nur ohne den ganzen Konsum, also besser. xD

Ich persönlich habe noch nie gefastet und bin auch nicht religiös, könnte mir wenn dann aber eher "eigene Fastenregeln" vorstellen, weil ich bei meinem Körper nicht lange auf Essen und Trinken verzichten könnte, ohne mir ernsthaft gesundheitlich zu schaden. Und vermutlich hätte ich auch einfach keine Disziplin dafür, seien wir mal ehrlich. Aber irgendwie würde ich trotzdem gerne mal mit jemandem Ramadan feiern, also mal bei einer Familie dabei sein dürfen und vllt trotzdem mal einen Tag zumindest versuchen zu fasten, um zu sehen, ob ich es mir vielleicht doch ganz anders vorstelle, als es eigentlich ist (und so oft wie ich essen und trinken vergesse, ist es vllt doch nicht so unmöglich bis Sonnenuntergang nichts zu mir zu nehmen? Besonders bei meinem aktuellen Schlafrhythmus lol)

Ich bewundere wirklich jeden, der das durchziehen kann und will, weil jetzt nach dem Artikel und den neuen Infos die ich habe, halte ich Ramadan eigentlich für was echt Schönes. Besonders eben auch, wenn man wirklich glaubt und der Glaube einem Hoffnung und Halt gibt, stelle ich mir sehr schön vor, mit vielen anderen verbunden dann solche Traditionen zu haben. Bin manchmal ein bisschen sad, dass ich an keinen Gott oder sowas glaube.
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 20-04 00:33:
Khloe Schrieb:
AnnMary Schrieb:
Khloe Schrieb:
AnnMary Schrieb:
Danke für deine vielen Antworten!! & auf alle Fälle probs an dich, dass du das auch so durchziehst - wünsch dir noch einen schönen Ramadan <3
dankeschön c: <3 
Melden | Zitieren | X
AnnMary Schrieb auf 19-04 23:57:
AnnMary Schrieb:
Bluemoon Schrieb:
AnnMary Schrieb:
also ich habe im text nie von einem Festessen geredet. Natürlich ist es kein Festessen, wir haben auch das Essen, was wir sonst essen. Meist essen wir erstmal eine Suppe und dann zb Nudeln. Wenn das für dich Festessen ist, dann ja kp, also Festessen ist bei uns schon wenn es einen Riesen Tisch mit allem Möglichen gibt (Leckereien,gebäck, extrem viele speisen etc) und das ist bei uns auch erst nachdem Ramadan vorbei ist. Also ich glaub du hast das bissel missverstanden. Das einzige, was an Ramadan bei dem Abendessen besonders ist, ist dass man mit der Familie zusammen isst oder mit Freunden. Oder man besucht andere Bekannte zum Iftar/Abendessen.  Hoffe, habe das, was du meintest jetzt richtig verstanden ^^
Ich habe das nicht auf dich bezogen, weil ich ja nicht weiß, wie genau das Fasten bei dir abläuft - ich meinte nur, dass die Muslime, die ich kenne dann in jeder Nacht oft ein richtiges Festessen haben und darum wollte ich wissen, ob das die Norm ist oder nicht, weil die eben nicht besonders religiös sind. Aber nachdem das bei dir anders ist nehme ich an, dass das sehr individuell gehandhabt wird, sofern ich das richtig verstanden habe :-)
Eventuell kann ich da was dazu sagen, falls ich dich richtig verstanden habe.
Im Islam ist der übermäßige Konsum verboten. Das bezieht sich eigentlich auf so ziemlich alles, angefangen von Essen und Trinken bis hin zu Wertsachen, die man besitzt.

Es gibt zwar keine direkte Norm (Regel, Kuranseite etc) das besagt wie das Essen zu Sonnenuntergang aussehen soll, aber darf nicht übertrieben werden.
Also sprich es sollte kein 8-Gänge-Menü mit 3 verschiedenen Vorspeißen und so sein. Es ist zwar etwas ausgefallener als ein ganz normaler Abendessen, weil es auch eine Belohnung ist, darf aber nicht zuuu ausgefallen sein.

Mir wurde das nämlich unter anderem auch so beigebracht, dass wenn man nach Sonnenuntergang es übertreibt, wird das Fasten an dem Tag von Gott nicht anerkannt, weil das nicht der Sinn dahinter ist.

Manchmal kommt bei uns Vorspeise (warme Suppe), Hauptspeise (z.B. Auflauf) und etwas später eine Nachspeise. Aber manchmal kommt auch nur ein Gericht auf den Tisch oder wenn (vor-pandemie) Gäste eingeladen sind, eine weiter Hauptspeise zum auswählen. 
Vielen lieben Dank für deine Antwort, genau so was wollte ich wissen (:
Hab jetzt auch bisschen zu Völlerei in verschiedenen Religionen gegoogelt und sehe, dass der Islam da in seinem Ursprung eigentlich auch total streng ist. Aber wie dem auch sei, danke dir - der Einblick in diese verschiedenen Eindrücke bedeutet mir viel!!
Melden | Zitieren | X
AnnMary Schrieb auf 19-04 23:52:
AnnMary Schrieb:
Khloe Schrieb:
AnnMary Schrieb:
Khloe Schrieb:
also ich habe im text nie von einem Festessen geredet. Natürlich ist es kein Festessen, wir haben auch das Essen, was wir sonst essen. Meist essen wir erstmal eine Suppe und dann zb Nudeln. Wenn das für dich Festessen ist, dann ja kp, also Festessen ist bei uns schon wenn es einen Riesen Tisch mit allem Möglichen gibt (Leckereien,gebäck, extrem viele speisen etc) und das ist bei uns auch erst nachdem Ramadan vorbei ist. Also ich glaub du hast das bissel missverstanden. Das einzige, was an Ramadan bei dem Abendessen besonders ist, ist dass man mit der Familie zusammen isst oder mit Freunden. Oder man besucht andere Bekannte zum Iftar/Abendessen.  Hoffe, habe das, was du meintest jetzt richtig verstanden ^^
Ich habe das nicht auf dich bezogen, weil ich ja nicht weiß, wie genau das Fasten bei dir abläuft - ich meinte nur, dass die Muslime, die ich kenne dann in jeder Nacht oft ein richtiges Festessen haben und darum wollte ich wissen, ob das die Norm ist oder nicht, weil die eben nicht besonders religiös sind. Aber nachdem das bei dir anders ist nehme ich an, dass das sehr individuell gehandhabt wird, sofern ich das richtig verstanden habe :-)
aso ja, also jeder macht das dann wohl anscheinend anders ^^ also ich kann mir auch gar nicht vorstellen ein Festessen zu haben, weil ich schon mit einer Suppe richtig schnell satt werde. aber ich denke sinn ist es auch nicht ein Festessen zu haben (: aber da muss halt jeder für sich selber entscheiden, wie er das machen will.
Danke für deine vielen Antworten!! & auf alle Fälle probs an dich, dass du das auch so durchziehst - wünsch dir noch einen schönen Ramadan <3
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 19-04 23:26:
Bluemoon Schrieb:
AnnMary Schrieb:
also ich habe im text nie von einem Festessen geredet. Natürlich ist es kein Festessen, wir haben auch das Essen, was wir sonst essen. Meist essen wir erstmal eine Suppe und dann zb Nudeln. Wenn das für dich Festessen ist, dann ja kp, also Festessen ist bei uns schon wenn es einen Riesen Tisch mit allem Möglichen gibt (Leckereien,gebäck, extrem viele speisen etc) und das ist bei uns auch erst nachdem Ramadan vorbei ist. Also ich glaub du hast das bissel missverstanden. Das einzige, was an Ramadan bei dem Abendessen besonders ist, ist dass man mit der Familie zusammen isst oder mit Freunden. Oder man besucht andere Bekannte zum Iftar/Abendessen.  Hoffe, habe das, was du meintest jetzt richtig verstanden ^^
Ich habe das nicht auf dich bezogen, weil ich ja nicht weiß, wie genau das Fasten bei dir abläuft - ich meinte nur, dass die Muslime, die ich kenne dann in jeder Nacht oft ein richtiges Festessen haben und darum wollte ich wissen, ob das die Norm ist oder nicht, weil die eben nicht besonders religiös sind. Aber nachdem das bei dir anders ist nehme ich an, dass das sehr individuell gehandhabt wird, sofern ich das richtig verstanden habe :-)
Eventuell kann ich da was dazu sagen, falls ich dich richtig verstanden habe.
Im Islam ist der übermäßige Konsum verboten. Das bezieht sich eigentlich auf so ziemlich alles, angefangen von Essen und Trinken bis hin zu Wertsachen, die man besitzt.

Es gibt zwar keine direkte Norm (Regel, Kuranseite etc) das besagt wie das Essen zu Sonnenuntergang aussehen soll, aber darf nicht übertrieben werden.
Also sprich es sollte kein 8-Gänge-Menü mit 3 verschiedenen Vorspeißen und so sein. Es ist zwar etwas ausgefallener als ein ganz normaler Abendessen, weil es auch eine Belohnung ist, darf aber nicht zuuu ausgefallen sein.

Mir wurde das nämlich unter anderem auch so beigebracht, dass wenn man nach Sonnenuntergang es übertreibt, wird das Fasten an dem Tag von Gott nicht anerkannt, weil das nicht der Sinn dahinter ist.

Manchmal kommt bei uns Vorspeise (warme Suppe), Hauptspeise (z.B. Auflauf) und etwas später eine Nachspeise. Aber manchmal kommt auch nur ein Gericht auf den Tisch oder wenn (vor-pandemie) Gäste eingeladen sind, eine weiter Hauptspeise zum auswählen. 
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 19-04 23:21:
Khloe Schrieb:
AnnMary Schrieb:
Khloe Schrieb:
AnnMary Schrieb:
also ich habe im text nie von einem Festessen geredet. Natürlich ist es kein Festessen, wir haben auch das Essen, was wir sonst essen. Meist essen wir erstmal eine Suppe und dann zb Nudeln. Wenn das für dich Festessen ist, dann ja kp, also Festessen ist bei uns schon wenn es einen Riesen Tisch mit allem Möglichen gibt (Leckereien,gebäck, extrem viele speisen etc) und das ist bei uns auch erst nachdem Ramadan vorbei ist. Also ich glaub du hast das bissel missverstanden. Das einzige, was an Ramadan bei dem Abendessen besonders ist, ist dass man mit der Familie zusammen isst oder mit Freunden. Oder man besucht andere Bekannte zum Iftar/Abendessen.  Hoffe, habe das, was du meintest jetzt richtig verstanden ^^
Ich habe das nicht auf dich bezogen, weil ich ja nicht weiß, wie genau das Fasten bei dir abläuft - ich meinte nur, dass die Muslime, die ich kenne dann in jeder Nacht oft ein richtiges Festessen haben und darum wollte ich wissen, ob das die Norm ist oder nicht, weil die eben nicht besonders religiös sind. Aber nachdem das bei dir anders ist nehme ich an, dass das sehr individuell gehandhabt wird, sofern ich das richtig verstanden habe :-)
aso ja, also jeder macht das dann wohl anscheinend anders ^^ also ich kann mir auch gar nicht vorstellen ein Festessen zu haben, weil ich schon mit einer Suppe richtig schnell satt werde. aber ich denke sinn ist es auch nicht ein Festessen zu haben (: aber da muss halt jeder für sich selber entscheiden, wie er das machen will.
Melden | Zitieren | X
AnnMary Schrieb auf 19-04 22:59:
AnnMary Schrieb:
Khloe Schrieb:
AnnMary Schrieb:
Khloe Schrieb:

ich weiß nicht genau, was du meinst, also vielleicht kannst du mir deine frage etwas genauer erläutern? ^^
weil man verzichtet ja schon den ganzen tag auf das essen, trinken etc., wieso sollte man sich dann abends nicht belohnen für das ganze Fasten? und außerdem würde man dann nicht essen, würde man ja förmlich umkippen. aber wie gesagt, hab das grad leider nicht ganz verstanden, wie du es meinst. vielleicht kannst du ja auch grob sagen, wie es im christentum ist?
Na klar muss man dann was essen nach Sonnenuntergang, aber denke halt da nicht an ein tägliches Festessen mit den besten Sachen sondern einfach an ein normales Essen. Die "Belohnung" fürs Fasten ist ja eben nach der Fastenzeit eben mit Ostern/Fastenbrechenfest und nicht schon dazwischen. Im Christentum ist Fasten sehr individuell, man kann z.B. in der Fastenzeit auf Fleisch und Alkohol verzichten (manche essen auch nur eine Mahlzeit oder oder oder) und da wäre es für mich auch unlogisch, wenn man tagsüber verzichten würde aber dafür in der Nacht die ganzen Vorsätze über Board wirft??
& darum frag ich mich, ob das im Islam normal ist, dass sich eben einige in der Nacht dann einen richtigen Festschmaus gönnen - weil es für mich mit meinem Fastenverständnis (darum eben auch die Zwischenfrage ob ihr ein anderes Fastenverständnis habt) dann eben kein Fasten mehr ist, weil Fasten ein längerer Prozess der Enthaltsamkeit ist, den man nicht täglich mit einem Fest unterbricht.  
Aber wie gesagt - ich habe Fasten so kennengelernt und kann einfach sein, dass ich noch nicht genug Berührungspunkte damit habe, wenns um andere Kulturen und deren Vielfalt geht.
Versteht man es so? Bin grad selbst verwirrt XD
also ich habe im text nie von einem Festessen geredet. Natürlich ist es kein Festessen, wir haben auch das Essen, was wir sonst essen. Meist essen wir erstmal eine Suppe und dann zb Nudeln. Wenn das für dich Festessen ist, dann ja kp, also Festessen ist bei uns schon wenn es einen Riesen Tisch mit allem Möglichen gibt (Leckereien,gebäck, extrem viele speisen etc) und das ist bei uns auch erst nachdem Ramadan vorbei ist. Also ich glaub du hast das bissel missverstanden. Das einzige, was an Ramadan bei dem Abendessen besonders ist, ist dass man mit der Familie zusammen isst oder mit Freunden. Oder man besucht andere Bekannte zum Iftar/Abendessen.  Hoffe, habe das, was du meintest jetzt richtig verstanden ^^
Ich habe das nicht auf dich bezogen, weil ich ja nicht weiß, wie genau das Fasten bei dir abläuft - ich meinte nur, dass die Muslime, die ich kenne dann in jeder Nacht oft ein richtiges Festessen haben und darum wollte ich wissen, ob das die Norm ist oder nicht, weil die eben nicht besonders religiös sind. Aber nachdem das bei dir anders ist nehme ich an, dass das sehr individuell gehandhabt wird, sofern ich das richtig verstanden habe :-)
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 19-04 22:50:
Khloe Schrieb:
AnnMary Schrieb:
Khloe Schrieb:
AnnMary Schrieb:
Bestimmte Fastenrituale gibt es ja in jeder Religion und da gibt es genug Parallelen, die mir bekannt sind. Der Vergleich des Fastens ist sogar ein Teil des Lehrplans und wird in bestimmten Klassen auch im Religionsunterricht durchgenommen. Find das Thema echt nice und finds auch toll, wenn man so andere Religionen und dadurch auch seine Mitmenschen besser kennenlernen kann!! Vor allem ist es richtig gut zu wissen, dass Fasten nicht nur der Verzicht - also "weniger von etwas" - ist, sondern, dass Fasten auch "mehr von etwas" bedeutet. Also: Toller Beitrag und mega nices Layout. <3

Ich finds ja echt krass und hab Respekt vor jedem, der fastet (beziehe mich folgend nur auf das Essen) - unabhängig von der Religion und dem genauen Einsatz. Was mich jedoch immer ein bisschen "stört" am muslimischen Fasten ist, dass zwar tagsüber gefastet wird - aber was ist nach Sonnenuntergang? Kenne so einige, die da einfach alles in sich reinhauen, sich alles mögliche gönnen (stand hier auch iwo in den Kommentaren) und für mich ist das einfach nicht Fasten? Für mich ist Fasten eben dieser Verzicht und der Wille, der dafür über ne längere Zeit da sein muss und das geile Essen sowie das Fest kommen erst am Ende dieser Fastenzeit: Im Christentum also zu Ostern und im Islam beim Fest des Fastenbrechens.

Also würde mich an der Stelle interessieren, ob es im Islam einfach ein ganz anderes Fastenverständnis gibt, ich komplett falsch liege oder ob das solche Leute ein bisschen "falsch" machen? Oder ganz was Anderes? Habe mein Wissen nur aus Literatur, vom Studium und eben von den paar Muslimen, die ich kenne - weiß aber, dass die jetzt nicht besonders religiös sind. Vielleicht kann mir das hier jemand besser beantworten.

ich weiß nicht genau, was du meinst, also vielleicht kannst du mir deine frage etwas genauer erläutern? ^^
weil man verzichtet ja schon den ganzen tag auf das essen, trinken etc., wieso sollte man sich dann abends nicht belohnen für das ganze Fasten? und außerdem würde man dann nicht essen, würde man ja förmlich umkippen. aber wie gesagt, hab das grad leider nicht ganz verstanden, wie du es meinst. vielleicht kannst du ja auch grob sagen, wie es im christentum ist?
Na klar muss man dann was essen nach Sonnenuntergang, aber denke halt da nicht an ein tägliches Festessen mit den besten Sachen sondern einfach an ein normales Essen. Die "Belohnung" fürs Fasten ist ja eben nach der Fastenzeit eben mit Ostern/Fastenbrechenfest und nicht schon dazwischen. Im Christentum ist Fasten sehr individuell, man kann z.B. in der Fastenzeit auf Fleisch und Alkohol verzichten (manche essen auch nur eine Mahlzeit oder oder oder) und da wäre es für mich auch unlogisch, wenn man tagsüber verzichten würde aber dafür in der Nacht die ganzen Vorsätze über Board wirft??
& darum frag ich mich, ob das im Islam normal ist, dass sich eben einige in der Nacht dann einen richtigen Festschmaus gönnen - weil es für mich mit meinem Fastenverständnis (darum eben auch die Zwischenfrage ob ihr ein anderes Fastenverständnis habt) dann eben kein Fasten mehr ist, weil Fasten ein längerer Prozess der Enthaltsamkeit ist, den man nicht täglich mit einem Fest unterbricht.  
Aber wie gesagt - ich habe Fasten so kennengelernt und kann einfach sein, dass ich noch nicht genug Berührungspunkte damit habe, wenns um andere Kulturen und deren Vielfalt geht.
Versteht man es so? Bin grad selbst verwirrt XD
also ich habe im text nie von einem Festessen geredet. Natürlich ist es kein Festessen, wir haben auch das Essen, was wir sonst essen. Meist essen wir erstmal eine Suppe und dann zb Nudeln. Wenn das für dich Festessen ist, dann ja kp, also Festessen ist bei uns schon wenn es einen Riesen Tisch mit allem Möglichen gibt (Leckereien,gebäck, extrem viele speisen etc) und das ist bei uns auch erst nachdem Ramadan vorbei ist. Also ich glaub du hast das bissel missverstanden. Das einzige, was an Ramadan bei dem Abendessen besonders ist, ist dass man mit der Familie zusammen isst oder mit Freunden. Oder man besucht andere Bekannte zum Iftar/Abendessen.  Hoffe, habe das, was du meintest jetzt richtig verstanden ^^
Melden | Zitieren | X
AnnMary Schrieb auf 19-04 22:33:
AnnMary Schrieb:
AnnMary Schrieb:
Khloe Schrieb:
AnnMary Schrieb:
Bestimmte Fastenrituale gibt es ja in jeder Religion und da gibt es genug Parallelen, die mir bekannt sind. Der Vergleich des Fastens ist sogar ein Teil des Lehrplans und wird in bestimmten Klassen auch im Religionsunterricht durchgenommen. Find das Thema echt nice und finds auch toll, wenn man so andere Religionen und dadurch auch seine Mitmenschen besser kennenlernen kann!! Vor allem ist es richtig gut zu wissen, dass Fasten nicht nur der Verzicht - also "weniger von etwas" - ist, sondern, dass Fasten auch "mehr von etwas" bedeutet. Also: Toller Beitrag und mega nices Layout. <3

Ich finds ja echt krass und hab Respekt vor jedem, der fastet (beziehe mich folgend nur auf das Essen) - unabhängig von der Religion und dem genauen Einsatz. Was mich jedoch immer ein bisschen "stört" am muslimischen Fasten ist, dass zwar tagsüber gefastet wird - aber was ist nach Sonnenuntergang? Kenne so einige, die da einfach alles in sich reinhauen, sich alles mögliche gönnen (stand hier auch iwo in den Kommentaren) und für mich ist das einfach nicht Fasten? Für mich ist Fasten eben dieser Verzicht und der Wille, der dafür über ne längere Zeit da sein muss und das geile Essen sowie das Fest kommen erst am Ende dieser Fastenzeit: Im Christentum also zu Ostern und im Islam beim Fest des Fastenbrechens.

Also würde mich an der Stelle interessieren, ob es im Islam einfach ein ganz anderes Fastenverständnis gibt, ich komplett falsch liege oder ob das solche Leute ein bisschen "falsch" machen? Oder ganz was Anderes? Habe mein Wissen nur aus Literatur, vom Studium und eben von den paar Muslimen, die ich kenne - weiß aber, dass die jetzt nicht besonders religiös sind. Vielleicht kann mir das hier jemand besser beantworten.

ich weiß nicht genau, was du meinst, also vielleicht kannst du mir deine frage etwas genauer erläutern? ^^
weil man verzichtet ja schon den ganzen tag auf das essen, trinken etc., wieso sollte man sich dann abends nicht belohnen für das ganze Fasten? und außerdem würde man dann nicht essen, würde man ja förmlich umkippen. aber wie gesagt, hab das grad leider nicht ganz verstanden, wie du es meinst. vielleicht kannst du ja auch grob sagen, wie es im christentum ist?
Na klar muss man dann was essen nach Sonnenuntergang, aber denke halt da nicht an ein tägliches Festessen mit den besten Sachen sondern einfach an ein normales Essen. Die "Belohnung" fürs Fasten ist ja eben nach der Fastenzeit eben mit Ostern/Fastenbrechenfest und nicht schon dazwischen. Im Christentum ist Fasten sehr individuell, man kann z.B. in der Fastenzeit auf Fleisch und Alkohol verzichten (manche essen auch nur eine Mahlzeit oder oder oder) und da wäre es für mich auch unlogisch, wenn man tagsüber verzichten würde aber dafür in der Nacht die ganzen Vorsätze über Board wirft??
& darum frag ich mich, ob das im Islam normal ist, dass sich eben einige in der Nacht dann einen richtigen Festschmaus gönnen - weil es für mich mit meinem Fastenverständnis (darum eben auch die Zwischenfrage ob ihr ein anderes Fastenverständnis habt) dann eben kein Fasten mehr ist, weil Fasten ein längerer Prozess der Enthaltsamkeit ist, den man nicht täglich mit einem Fest unterbricht.  
Aber wie gesagt - ich habe Fasten so kennengelernt und kann einfach sein, dass ich noch nicht genug Berührungspunkte damit habe, wenns um andere Kulturen und deren Vielfalt geht.
Versteht man es so? Bin grad selbst verwirrt XD
also glaube der verwirrende Punkt ist das Essen in der Nacht in der Frage "normales Essen als Stillung des Hungers versus Festessen"
Melden | Zitieren | X
AnnMary Schrieb auf 19-04 22:32:
AnnMary Schrieb:
Khloe Schrieb:
AnnMary Schrieb:
Bestimmte Fastenrituale gibt es ja in jeder Religion und da gibt es genug Parallelen, die mir bekannt sind. Der Vergleich des Fastens ist sogar ein Teil des Lehrplans und wird in bestimmten Klassen auch im Religionsunterricht durchgenommen. Find das Thema echt nice und finds auch toll, wenn man so andere Religionen und dadurch auch seine Mitmenschen besser kennenlernen kann!! Vor allem ist es richtig gut zu wissen, dass Fasten nicht nur der Verzicht - also "weniger von etwas" - ist, sondern, dass Fasten auch "mehr von etwas" bedeutet. Also: Toller Beitrag und mega nices Layout. <3

Ich finds ja echt krass und hab Respekt vor jedem, der fastet (beziehe mich folgend nur auf das Essen) - unabhängig von der Religion und dem genauen Einsatz. Was mich jedoch immer ein bisschen "stört" am muslimischen Fasten ist, dass zwar tagsüber gefastet wird - aber was ist nach Sonnenuntergang? Kenne so einige, die da einfach alles in sich reinhauen, sich alles mögliche gönnen (stand hier auch iwo in den Kommentaren) und für mich ist das einfach nicht Fasten? Für mich ist Fasten eben dieser Verzicht und der Wille, der dafür über ne längere Zeit da sein muss und das geile Essen sowie das Fest kommen erst am Ende dieser Fastenzeit: Im Christentum also zu Ostern und im Islam beim Fest des Fastenbrechens.

Also würde mich an der Stelle interessieren, ob es im Islam einfach ein ganz anderes Fastenverständnis gibt, ich komplett falsch liege oder ob das solche Leute ein bisschen "falsch" machen? Oder ganz was Anderes? Habe mein Wissen nur aus Literatur, vom Studium und eben von den paar Muslimen, die ich kenne - weiß aber, dass die jetzt nicht besonders religiös sind. Vielleicht kann mir das hier jemand besser beantworten.

ich weiß nicht genau, was du meinst, also vielleicht kannst du mir deine frage etwas genauer erläutern? ^^
weil man verzichtet ja schon den ganzen tag auf das essen, trinken etc., wieso sollte man sich dann abends nicht belohnen für das ganze Fasten? und außerdem würde man dann nicht essen, würde man ja förmlich umkippen. aber wie gesagt, hab das grad leider nicht ganz verstanden, wie du es meinst. vielleicht kannst du ja auch grob sagen, wie es im christentum ist?
Na klar muss man dann was essen nach Sonnenuntergang, aber denke halt da nicht an ein tägliches Festessen mit den besten Sachen sondern einfach an ein normales Essen. Die "Belohnung" fürs Fasten ist ja eben nach der Fastenzeit eben mit Ostern/Fastenbrechenfest und nicht schon dazwischen. Im Christentum ist Fasten sehr individuell, man kann z.B. in der Fastenzeit auf Fleisch und Alkohol verzichten (manche essen auch nur eine Mahlzeit oder oder oder) und da wäre es für mich auch unlogisch, wenn man tagsüber verzichten würde aber dafür in der Nacht die ganzen Vorsätze über Board wirft??
& darum frag ich mich, ob das im Islam normal ist, dass sich eben einige in der Nacht dann einen richtigen Festschmaus gönnen - weil es für mich mit meinem Fastenverständnis (darum eben auch die Zwischenfrage ob ihr ein anderes Fastenverständnis habt) dann eben kein Fasten mehr ist, weil Fasten ein längerer Prozess der Enthaltsamkeit ist, den man nicht täglich mit einem Fest unterbricht.  
Aber wie gesagt - ich habe Fasten so kennengelernt und kann einfach sein, dass ich noch nicht genug Berührungspunkte damit habe, wenns um andere Kulturen und deren Vielfalt geht.
Versteht man es so? Bin grad selbst verwirrt XD
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 19-04 22:17:
Khloe Schrieb:
AnnMary Schrieb:
Bestimmte Fastenrituale gibt es ja in jeder Religion und da gibt es genug Parallelen, die mir bekannt sind. Der Vergleich des Fastens ist sogar ein Teil des Lehrplans und wird in bestimmten Klassen auch im Religionsunterricht durchgenommen. Find das Thema echt nice und finds auch toll, wenn man so andere Religionen und dadurch auch seine Mitmenschen besser kennenlernen kann!! Vor allem ist es richtig gut zu wissen, dass Fasten nicht nur der Verzicht - also "weniger von etwas" - ist, sondern, dass Fasten auch "mehr von etwas" bedeutet. Also: Toller Beitrag und mega nices Layout. <3

Ich finds ja echt krass und hab Respekt vor jedem, der fastet (beziehe mich folgend nur auf das Essen) - unabhängig von der Religion und dem genauen Einsatz. Was mich jedoch immer ein bisschen "stört" am muslimischen Fasten ist, dass zwar tagsüber gefastet wird - aber was ist nach Sonnenuntergang? Kenne so einige, die da einfach alles in sich reinhauen, sich alles mögliche gönnen (stand hier auch iwo in den Kommentaren) und für mich ist das einfach nicht Fasten? Für mich ist Fasten eben dieser Verzicht und der Wille, der dafür über ne längere Zeit da sein muss und das geile Essen sowie das Fest kommen erst am Ende dieser Fastenzeit: Im Christentum also zu Ostern und im Islam beim Fest des Fastenbrechens.

Also würde mich an der Stelle interessieren, ob es im Islam einfach ein ganz anderes Fastenverständnis gibt, ich komplett falsch liege oder ob das solche Leute ein bisschen "falsch" machen? Oder ganz was Anderes? Habe mein Wissen nur aus Literatur, vom Studium und eben von den paar Muslimen, die ich kenne - weiß aber, dass die jetzt nicht besonders religiös sind. Vielleicht kann mir das hier jemand besser beantworten.

ich weiß nicht genau, was du meinst, also vielleicht kannst du mir deine frage etwas genauer erläutern? ^^
weil man verzichtet ja schon den ganzen tag auf das essen, trinken etc., wieso sollte man sich dann abends nicht belohnen für das ganze Fasten? und außerdem würde man dann nicht essen, würde man ja förmlich umkippen. aber wie gesagt, hab das grad leider nicht ganz verstanden, wie du es meinst. vielleicht kannst du ja auch grob sagen, wie es im christentum ist?
Melden | Zitieren | X
AnnMary Schrieb auf 19-04 21:57:
AnnMary Schrieb:
AnnMary Schrieb:
Bestimmte Fastenrituale gibt es ja in jeder Religion und da gibt es genug Parallelen, die mir bekannt sind. Der Vergleich des Fastens ist sogar ein Teil des Lehrplans und wird in bestimmten Klassen auch im Religionsunterricht durchgenommen. Find das Thema echt nice und finds auch toll, wenn man so andere Religionen und dadurch auch seine Mitmenschen besser kennenlernen kann!! Vor allem ist es richtig gut zu wissen, dass Fasten nicht nur der Verzicht - also "weniger von etwas" - ist, sondern, dass Fasten auch "mehr von etwas" bedeutet. Also: Toller Beitrag und mega nices Layout. <3

Ich finds ja echt krass und hab Respekt vor jedem, der fastet (beziehe mich folgend nur auf das Essen) - unabhängig von der Religion und dem genauen Einsatz. Was mich jedoch immer ein bisschen "stört" am muslimischen Fasten ist, dass zwar tagsüber gefastet wird - aber was ist nach Sonnenuntergang? Kenne so einige, die da einfach alles in sich reinhauen, sich alles mögliche gönnen (stand hier auch iwo in den Kommentaren) und für mich ist das einfach nicht Fasten? Für mich ist Fasten eben dieser Verzicht und der Wille, der dafür über ne längere Zeit da sein muss und das geile Essen sowie das Fest kommen erst am Ende dieser Fastenzeit: Im Christentum also zu Ostern und im Islam beim Fest des Fastenbrechens.

Also würde mich an der Stelle interessieren, ob es im Islam einfach ein ganz anderes Fastenverständnis gibt, ich komplett falsch liege oder ob das solche Leute ein bisschen "falsch" machen? Oder ganz was Anderes? Habe mein Wissen nur aus Literatur, vom Studium und eben von den paar Muslimen, die ich kenne - weiß aber, dass die jetzt nicht besonders religiös sind. Vielleicht kann mir das hier jemand besser beantworten.
& meine das echt 0 böse - nur, dass das niemand falsch auffasst XD
Bin ein großer Fan von interreligiösem Lernen und lerne Religionen liebend gerne aus verschiedenen Perspektiven kennen!! Meine Frage ergibt sich halt nur daher, dass ich noch nie eine richtige Antwort darauf bekommen habe und gerne meinen Horizont diesbezüglich erweitern würde. Vielleicht hat auch jemand Lust auf Fastentalk oder sich über (Fasten-)Traditionen in verschiedenen Religionen auszutauschen - hmu :)
Melden | Zitieren | X
AnnMary Schrieb auf 19-04 21:52:
AnnMary Schrieb:
Bestimmte Fastenrituale gibt es ja in jeder Religion und da gibt es genug Parallelen, die mir bekannt sind. Der Vergleich des Fastens ist sogar ein Teil des Lehrplans und wird in bestimmten Klassen auch im Religionsunterricht durchgenommen. Find das Thema echt nice und finds auch toll, wenn man so andere Religionen und dadurch auch seine Mitmenschen besser kennenlernen kann!! Vor allem ist es richtig gut zu wissen, dass Fasten nicht nur der Verzicht - also "weniger von etwas" - ist, sondern, dass Fasten auch "mehr von etwas" bedeutet. Also: Toller Beitrag und mega nices Layout. <3

Ich finds ja echt krass und hab Respekt vor jedem, der fastet (beziehe mich folgend nur auf das Essen) - unabhängig von der Religion und dem genauen Einsatz. Was mich jedoch immer ein bisschen "stört" am muslimischen Fasten ist, dass zwar tagsüber gefastet wird - aber was ist nach Sonnenuntergang? Kenne so einige, die da einfach alles in sich reinhauen, sich alles mögliche gönnen (stand hier auch iwo in den Kommentaren) und für mich ist das einfach nicht Fasten? Für mich ist Fasten eben dieser Verzicht und der Wille, der dafür über ne längere Zeit da sein muss und das geile Essen sowie das Fest kommen erst am Ende dieser Fastenzeit: Im Christentum also zu Ostern und im Islam beim Fest des Fastenbrechens.

Also würde mich an der Stelle interessieren, ob es im Islam einfach ein ganz anderes Fastenverständnis gibt, ich komplett falsch liege oder ob das solche Leute ein bisschen "falsch" machen? Oder ganz was Anderes? Habe mein Wissen nur aus Literatur, vom Studium und eben von den paar Muslimen, die ich kenne - weiß aber, dass die jetzt nicht besonders religiös sind. Vielleicht kann mir das hier jemand besser beantworten.
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 19-04 21:33:
Florizzle Schrieb:
Khloe Schrieb:
Florizzle Schrieb:
Oh wow voll schön auch hier davon zu lesen!! Ich selbst faste gerade, mittlerweile ist das schon der 7. Tag. Ich habe davor die Jahre aufgrund von Arbeit oder Schule nur an Wochenenden oder an Tagen die nicht anstrengend waren gefastet. Somit ist das dieses Jahr auch mein erster Ramadan den ich versuche komplett durchziehen. Gleich ist übrigens Iftar bei uns, kanns kaum abwarten uff, die letzten Minuten sind gefühlt die längsten XDD danke für den Beitrag 💛

viel erfolg dir weiterhin! faste auch und ey hab mir grad den magen vollgeschlagen, ich glaub der platzt gleich XD
danke dir auch!! und fühle ich, bin auch so full könnte glatt wegrollen XDD 
Melden | Zitieren | X
TheDarkPhoenix Schrieb auf 19-04 21:25:
TheDarkPhoenix Schrieb:
Khloe Schrieb:
TheDarkPhoenix Schrieb:
Also danke für den beitrag! Jetzt weiß ich, dass der Ramadan doch mehr als nur fasten ist! ich finde es toll, dass man auch ärmeren menschen hilft und spenden geht!
Ich selbst habe noch nie gefastet und kann mir es auch schwer vorstellen. Für mich hat essen wegen des Fastens keine größere bedeutung als es ohnehin schon hat
und ärmeren menschen zu helfen sollte jeder mal tun, auch ohne ramadan!
ich denke da spricht der atheist in mir XD 
ich finde es aber toll, dass das leute zusammenbringt und man gemeinschaftlich unter Hunger leidet XD

Natürlich soll man auch ohne Ramadan spenden und helfen (was auch Pflicht im Islam ist). Aber der Ramadan dient eben dazu, noch mehr dran zu denken und durch diesen großen Zusammenhalt kommt es eben dazu, dass man gemeinschaftlich größere Hilfe als sonst leisten kann und Essen verteilt.
stimmt! gemeinsam schafft man mehr!
finde ich ne tolle sache^^
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 19-04 20:59:
Khloe Schrieb:
Libellulinae Schrieb:
Uff könnte das glaube ich nicht. Also essen eventuell aber nichts trinken? Never.
Aber warum sind Reisende Personen ausgenommen? Gibt es dafür einen bestimmten Grund? 

Also erstmal so als Korrektur zu meinem Beitrag: Reisende können fasten, müssen nicht :) Ich denke das liegt daran, dass Reisen manchmal echt anstregend sein kann und es soll ja dir selber nicht schaden.
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 19-04 20:54:
Khloe Schrieb:
TheDarkPhoenix Schrieb:
Also danke für den beitrag! Jetzt weiß ich, dass der Ramadan doch mehr als nur fasten ist! ich finde es toll, dass man auch ärmeren menschen hilft und spenden geht!
Ich selbst habe noch nie gefastet und kann mir es auch schwer vorstellen. Für mich hat essen wegen des Fastens keine größere bedeutung als es ohnehin schon hat
und ärmeren menschen zu helfen sollte jeder mal tun, auch ohne ramadan!
ich denke da spricht der atheist in mir XD 
ich finde es aber toll, dass das leute zusammenbringt und man gemeinschaftlich unter Hunger leidet XD

Natürlich soll man auch ohne Ramadan spenden und helfen (was auch Pflicht im Islam ist). Aber der Ramadan dient eben dazu, noch mehr dran zu denken und durch diesen großen Zusammenhalt kommt es eben dazu, dass man gemeinschaftlich größere Hilfe als sonst leisten kann und Essen verteilt. :)
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 19-04 20:49:
Khloe Schrieb:
Florizzle Schrieb:
Oh wow voll schön auch hier davon zu lesen!! Ich selbst faste gerade, mittlerweile ist das schon der 7. Tag. Ich habe davor die Jahre aufgrund von Arbeit oder Schule nur an Wochenenden oder an Tagen die nicht anstrengend waren gefastet. Somit ist das dieses Jahr auch mein erster Ramadan den ich versuche komplett durchziehen. Gleich ist übrigens Iftar bei uns, kanns kaum abwarten uff, die letzten Minuten sind gefühlt die längsten XDD danke für den Beitrag 💛

viel erfolg dir weiterhin! faste auch und ey hab mir grad den magen vollgeschlagen, ich glaub der platzt gleich XD
Melden | Zitieren | X
Libellulinae Schrieb auf 19-04 20:38:
Libellulinae Schrieb:
Uff könnte das glaube ich nicht. Also essen eventuell aber nichts trinken? Never.
Aber warum sind Reisende Personen ausgenommen? Gibt es dafür einen bestimmten Grund? 
Melden | Zitieren | X
TheDarkPhoenix Schrieb auf 19-04 20:38:
TheDarkPhoenix Schrieb:
Also danke für den beitrag! Jetzt weiß ich, dass der Ramadan doch mehr als nur fasten ist! ich finde es toll, dass man auch ärmeren menschen hilft und spenden geht!
Ich selbst habe noch nie gefastet und kann mir es auch schwer vorstellen. Für mich hat essen wegen des Fastens keine größere bedeutung als es ohnehin schon hat
und ärmeren menschen zu helfen sollte jeder mal tun, auch ohne ramadan!
ich denke da spricht der atheist in mir XD 
ich finde es aber toll, dass das leute zusammenbringt und man gemeinschaftlich unter Hunger leidet XD
Melden | Zitieren | X
TintenBlut Schrieb auf 19-04 20:26:
TintenBlut Schrieb:
Hab mal 12 Stunden oder so unfreiwillig gefastet als ich mit golmjm und divinity in London war und wir einfach keinen mcdlnalds gefunden haben es war so schrecklich 

Verstehe net wieso leute fasten sorry aber wenn ein gott das von mir erwartet ist er nicht der richtige gott für mich ✌
Melden | Zitieren | X
Palelilac Schrieb auf 19-04 20:18:
Palelilac Schrieb:
könnte einfach die gesamte fastenzeit nicht schlafen und würde nachts nur auf der kloschüssel hängen XDDDDDD darf spätestens 3h vorm schlafen nichts mehr essen rip 
und könnte auch gar nicht so lange durchhalten??? also nicht vom fasten her sondern ich muss im traumland sein wenn iftar ist
Melden | Zitieren | X
Ferxanka Schrieb auf 19-04 20:18:
Ferxanka Schrieb:
Finde es super interessant mal darüber zu lesen! 
Ich hab noch nie gefastet aber finde es sehr schön mehr darüber zu erfahren. Auch das man in dieser Zeit sein Verhalten überdenkt und Abends die Zeit mit seiner Familie nutzt, klingt besonders toll. 
Klassenkameraden von mir haben gefastet und auch ab und an erklärt, habe es jedoch nie mitbekommen wie der genaue Ablauf ist. 
Ich weiß nicht, ob das Fasten etwas für mich wäre. Ich habe jedoch vor jedem Respekt der fastet. 
Denke das es bestimmt Anfangs richtig schwer ist bis man sich mal daran gewöhnt hat. 
Richtig toller Beitrag finde, der hat richtig gut darüber informiert!
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 19-04 20:15:
Destiel Schrieb:
Hab ich nie, könnte ich nie. An Tagen wo ich mich vor allem mental anstrengen muss um entweder für eine Prüfung zu lernen oder, wie jetzt, eine Arbeit zu schreiben, bekomme ich immer richtig schnell Hunger. Keine Ahnung ob mein Metabolismus einfach überdurchschnittlich schnell ist aber musste früher in der Schule fast jede Pause nen kleinen Snack haben. Habe eine Freundin, die früher oft neben mir sass, immer bewundert wie sie sich trotz Fasten noch während dem Unterricht/Prüfungen konzentrieren konnte. (Jetzt wo ich darüber nachdenke, glaube ich, dass sie sogar beim Sport mitgemacht hat. I'll have to double check that). Sehr spannendes Thema, und jeder der beim Ramadan mitmacht, hat mein Respekt
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 19-04 20:08:
Florizzle Schrieb:
Oh wow voll schön auch hier davon zu lesen!! Ich selbst faste gerade, mittlerweile ist das schon der 7. Tag. Ich habe davor die Jahre aufgrund von Arbeit oder Schule nur an Wochenenden oder an Tagen die nicht anstrengend waren gefastet. Somit ist das dieses Jahr auch mein erster Ramadan den ich versuche komplett durchziehen. Gleich ist übrigens Iftar bei uns, kanns kaum abwarten uff, die letzten Minuten sind gefühlt die längsten XDD danke für den Beitrag 💛
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 19-04 20:01:
MsSuicideSheep Schrieb:
Ich würde richtig gerne mal mit türkischen Freunden von mir fasten, also komplett. Glaube das ist sooooo schön wenn man dann abends nach Sonnenuntergang mit der gesamten Familie das Essen so krass zelebriert und es jedes Mal richtig geilen scheiss gibt. Früher war sich sogar mit zweien türkischen Freunden sogar paar mal fasten brechen und wow ich war im Himmel es war so lecker 😭😭😭
aber muss sagen: ich könnt das nicht durchhalten, hab so tierisch Respekt vor jedem der fastet. 
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 19-04 19:44:
Milkychance Schrieb:
Sehr interessanter Beitrag, hab mich die letzten Tage auch mal ein bisschen damit beschäftigt. c: 
Zu den Fragen: Ich habe noch nie wirklich gefastet und war noch nie bei einem Ramadanessen/Iftar dabei (leider, sad). Ich habe auch überlegt mal ne Zeit lang zu fasten, bin mir auch sicher, dass ich das schaffen würde, aber nur mit Vorbereitung XD  Und auch nur mit Essen, also den ganzen Tag nichts trinken würde ich 100 pro nicht schaffen hab schon nach ner Stunde Kopfweh wenn ich nichts trinke.. 
Melden | Zitieren | X
Vogelfrei Schrieb auf 19-04 19:35:
Vogelfrei Schrieb:
Ich finde das Thema total interessant und bewundere alle Leute, die das aushalten. Ich kann mir zwar vorstellen, dass es auch eine schöne Zeit ist, grade das Fastenbrechen am Abend. Für mich selbst kann ich es mir aber nicht vorstellen. Ich kriege starke Bauchschmerzen, wenn ich für mehrere Stunden nichts esse und bekomme dann überhaupt nichts mehr runter...
Dass auch das eigene Verhalten überdacht wird, finde ich gut. Das sollten eigentlich alle Menschen, ungeachtet der Religion regelmäßig tun.
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 19-04 19:26:
Yuna Schrieb:
Viel Spaß und wünsche allen die fasten weiterhin viel Kraft! 🌙



News Archiv
Traumdeutung23-07-2021 14:00
das Gendersternchen*21-07-2021 13:58
Rezeptemagazin #0117-07-2021 20:14
Flat earth - Alles Quatsch?06-07-2021 19:36
Das Geisterschiff Mary Celeste03-07-2021 15:00
Hyperhidrosis27-06-2021 12:30
Tarot - mehr, als nur Hokuspokus?24-06-2021 21:28
Empfehlung: Parasite14-06-2021 18:42
Lobotomie12-06-2021 17:00
Impressionismus für Anfänger06-06-2021 11:51
Meine Zukunft als, ja als was eigentlich?29-05-2021 23:58
Hypnose22-05-2021 16:19
Was, wenn sie überlebt hätten?15-05-2021 21:57
Vorstellung: it takes two10-05-2021 19:00
The Troubles09-05-2021 10:50
Monarchie im 21. Jahrhundert 02-05-2021 22:35
Empfehlung: Matcha-Tea28-04-2021 17:00
Ramadan19-04-2021 19:25
Die besten Kommentatoren19-04-2021 13:32
Interview: das Leben mit einer Depression12-04-2021 19:51
Meine Zukunft in der Medienwelt04-04-2021 12:32
Magazin #0501-04-2021 21:48
Prüfungsangst28-03-2021 17:01
6 Wunder der Tiefsee18-03-2021 13:08
Der Weltfrauentag10-03-2021 20:57
Seite: | Folgende