Du hast noch kein Thema im Forum kommentiert.
 
Hier kommen die 3 letzten Forenthemen, 
die du kommentiert hast.
+ Neuer Shout
MasonMountFan19
HALA MADRID
0 | 0 | 0 | 0
0%
Um einen Kommentar in den Tagesnews hinterlassen zu können, musst du angemeldet sein.Noch kein Mitglied?
Klicke hier, um deinen eigenen kostenlosen Account zu erstellen oder Virtual Popstar auf Facebook zu spielen:




> Schließen
Helper
14 von 24 Sternen erreicht
Tagesnews
Das bedingungslose Grundeinkommen (durch Lightstone )

Bedingungslose Grundeinkommen

Das Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens bekommt in den letzten Jahren immer mehr Anhänger und steht auch immer öfter in Debatte. Aber was genau ist das für ein Konzept? Beim bedingungslosen Grundeinkommen ist es Ziel, dass jeder Bürger eine vom Gesetz festgelegte finanzielle Unterstützung erhält. Dieses Grundeinkommen soll ohne jegliche Gegenleistung und unabhängig von der finanziellen Lage des Bürger gezahlt werden.
Die Auszahlung findet monatlich statt und ohne zeitliche Begrenzung.

Kriterien

Auch wenn es viele verschiedene Konzepte und Modelle von dem bedingungslosen Grundeinkommen gibt, sind die folgenden Kriterien bereits festgelegt:

1. Bedingungslos:
Jeder, egal ob bedürftig oder nicht, muss ausgezahlt werden. Außerdem ist niemand zur Arbeit gezwungen oder muss jegliche Gegenleistung erbringen.

2. Existenzsichernd:
Die Auszahlung muss so hoch sein, dass es existenzsichernd ist.

3. Individueller Rechtsanspruch:
Die Auszahlung findet nur individuell statt und nicht abhängig von der Ehe oder des Haushaltes.


Doch kann das ganze überhaupt funktionieren? Würden dann überhaupt noch Leute arbeiten gehen?
Argumente

Das bedingungslose Grundeinkommen ist sehr umstritten und sowohl Befürworter als auch Gegner sind sich einig, dass das bedingungslose Grundeinkommen die sozialpolitische Struktur Deutschlands durcheinanderwürfeln würde. Eines der stärksten Pro-Argumente ist es, dass das Grundeinkommen einerseits Armut bekämpfen und andererseits auch dem mittelständischen Menschen die Angst und den Druck um ihre eigene Existenz nehmen würde. Ein gutes Beispiel sind hierfür Studenten. Viele Studenten müssen neben ihrem Studium meist Teilzeit arbeiten gehen, um sich ihr Leben überhaupt finanzieren zu können. Mit dem Grundeinkommen könnten sich Studenten Vollzeit auf ihr Studium konzentrieren und somit auch erfolgreicher sein. Auch würden sich viel mehr Menschen trauen ihren "eigentlichen" Träumen nachzugehen und Schritte zu wagen, die sie sonst nicht gewagt hätten. Aber es gibt auch genug so viele Gründe dieses Konzept des Grundeinkommens zu hinterfragen. Denn problemlos ist das Konzept nicht. Das größte Problem stellt die Gefahr dar, dass es Menschen geben könnte, die den Anreiz an Arbeit verlieren und vielleicht auch gar nicht mehr arbeiten gehen würden. Außerdem gäbe es dann kaum noch Menschen, die härtere Arbeit verrichten würden, wie z.B. Arbeit auf dem Land oder andere körperlich schwere Arbeiten. Diese Jobs würden dann unweigerlich auf illegale Einwanderer oder Menschen ohne Anspruch auf das Grundeinkommen fallen. Eine andere Befürchtung wäre, dass die Löhne sinken könnten, da Arbeitgeber ihre Angestellten bereits als versorgt ansehen würden.

Im Großen und Ganzen steht dieses Konzept noch auf wackligen Füßen und ist noch nicht praxistauglich. Es laufen immer noch viele Studien und Analysen auf die Wirkung des bedingungslosen Grundeinkommens, da man einige Entwicklungen im eintretenden Fall gar nicht vorhersehen kann. Viele Fragen in Bezug auf das Rentensystem und Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt bleiben außerdem offen.

Nun zu euch! Was haltet ihr vom bedingungslosen Grundeinkommen? Seid ihr dafür oder doch dagegen?
Falls ihr so ein Grundeinkommen bekommen würdet, würdet ihr dann trotzdem zur Arbeit gehen?
Was würde sich für euch ändern?



Kommentieren

Kommentar zum Artikel Das bedingungslose Grundeinkommen.
Kommentieren
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 07-12 13:51:
Leoloria Schrieb:
Ich finde das das bedingungslose Grundeinkommen an sich eine sehr gute Idee war, da nicht alle Menschen  mit den gleichen Chancen auf die Welt kommen und es nach meiner Meinung nach besser als nichts ist, vor allem für Menschen, die sehr leiden und nicht arbeiten gehen können wegen unterschiedlichen gründen... Ich würde trotzdem arbeiten, weil das Grundeinkommen nicht alle meine Ausgaben decken würde und ich es nur in den Zeiten in Erwähnung ziehen würde, wenn ich arbeitslos wäre und keinen Job finden könnte. Aber wenn ich davon leben müsste würde ich auf jeden fall mehr auf meine Ausgaben achten und versuchen so gut wie möglich zu sparen und das Geld weglegen für Weiterbildungen ect. damit ich mit einen Job ermöglichen könnte.
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 06-12 20:05:
KarlEnder Schrieb:
Muss sagen bin nicht Fan von politisch so heavy aufgezwungenen Maßnahmen, die sich vom Zeitgeist noch nicht tragen lassen. Denke irgendwann werden sich die reichen Sozialstaaten so ein Modell auf jeden Fall leisten, aber jetzt ist noch nicht der Zeitpunkt, an dem man sowas umsetzen kann, grad in der EU wo du mit den wirtschaftlich schwachen Mitgliedsstaaten konkurrierst und denen noch mehr Leute abziehst (Unternehmen zahlen geringere Löhne). Da steht man als reicher EU Staat einfach in der Verantwortung, auch an andere zu denken.
Melden | Zitieren | X
Masilein Schrieb auf 06-12 17:36:
Masilein Schrieb:
Sunnyx Schrieb:
Vielen Dank an @Dacia  und @Masilein  für eure tollen Texte und die Mühe eure Gedanken zu dem Thema aufzuschreiben. Ich war auch vorher schon für ein bedingungsloses Grundeinkommen aber durch eure Beträge hat sich meine Meinung nochmal sehr gefestigt.

Ich persönlich hatte viel Glück und bin sehr privilegiert aufgewachsen und hatte in meinem Leben quasi keine Berührungspunkte mit Menschen, die sehr unter dem aktuellen System leiden. Daher hat es mich gefreut ein paar Erfahrungen aus erster Hand zu hören, auch wenn der Grund dafür natürlich weniger schön ist :/ 
An alle, die es wollen: Fühlt euch gedrückt und ich hoffe es wird bald besser <3
Ehm, machen wir uns nix vor, bin fucking privileged as well. Aber kenne Leute, die unter dem System gelitten haben und dadurch dass meine Eltern beide aus vielleicht nicht armen aber definitiv finanziell ungünstigen Situationen kamen, haben sie uns auch ein bisschen eine andere Perspektive dafür mitgegeben.
Erinnert mich daran, dass ich erst letztens das Video von Dan Olsen (Folding Ideas auf Youtube) zu Jamie Oliver und dem Kampf gegen Chicken Nuggets gesehen habe und ich saß da und war nur so ... I mean, es ist ein gutes Video und es muss definitiv über das Problem von Ernährung und Klassismus gesprochen werden, aber fuck man, dass meine Mutter mich damals vor 12 Jahren gewzungen hat eine Punkt12 "Reportage" zu schauen, nur um mir dann genau die gleiche Lektion zu erteilen und mir mit 13/14 einfach mal das große Problem mit der Gesellschaft und dem Verteufeln von alledem, was wir als "arm" und "Unterschicht" bezeichnen, zu erklären, obwohl ich nicht danach gefragt habe und es auch sonst keinen Anstoß dazu gab...
(Empfehle das Video btw jedem, der sich allgemein bissl in die Thematik JunkFood und Armut, wieso beides zusammenpasst und wieso es idiotisch ist dauernd einen auf "aber wenn du nur bissl mehr Geld für Bio ausgeben würdest, dann würde es dir auch finanzieller besser gehen und deine Gesundheit ja sowieso" zu machen.
www.youtube.com/watch?v=V-a9VDIbZCU)
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 05-12 01:29:
Sunnyx Schrieb:
Vielen Dank an @Dacia  und @Masilein  für eure tollen Texte und die Mühe eure Gedanken zu dem Thema aufzuschreiben. Ich war auch vorher schon für ein bedingungsloses Grundeinkommen aber durch eure Beträge hat sich meine Meinung nochmal sehr gefestigt.

Ich persönlich hatte viel Glück und bin sehr privilegiert aufgewachsen und hatte in meinem Leben quasi keine Berührungspunkte mit Menschen, die sehr unter dem aktuellen System leiden. Daher hat es mich gefreut ein paar Erfahrungen aus erster Hand zu hören, auch wenn der Grund dafür natürlich weniger schön ist :/ 
An alle, die es wollen: Fühlt euch gedrückt und ich hoffe es wird bald besser <3
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 03-12 16:19:
Dacia Schrieb:
Libellulinae Schrieb:
Dacia Schrieb:
Libellulinae Schrieb:
Ich kenne einige. Und die haben alle keine lust zu arbeiten. Gibt natürlich auch welche die gesundheitlich nicht können aber die klammer ich mal aus. 
Also ich kann mir halt echt nicht vorstellen das ein bedingungsloses Grundeinkommen funktionieren kann. 
Also weil du Leute kennst die jetzt eh schon nicht arbeiten wollen, verweigerst du anderen die Chance auf mehr Seelenfrieden und psychische Gesundheit? Die Leute werden trotzdem nicht arbeiten gehen aber es gibt genug die gerne würden.
Außerdem bekommt man eine Existenzrundlage und kein volles Arbeitergehalt.
Ich verweiger gar nichts xDD ich kann mir lediglich nicht vorstellen wie das funktionieren soll bzw wer das ganze finanziert.  Durch den Ausgleich mit Steuer kann ich mir das einfach nicht vorstellen. 
Naja es klingt so als wärst du gegen das Grundeinkommen, weil dann Leute nicht mehr arbeiten gehen, mit deiner Gegenstimme verweigerst du anderen schon die Chance^^ Also klar, deine Stimme ist nicht die einzige die zählt. 

Mit höheren Steuern auf große Vermögen könnte man so einiges finanzieren, aber die ganzen superreichen haben ihre Konten ja schon bei den verhältnismäßig geringen Steuern auf ihr Geld auf irgendwelchen Steuerparadiesinseln.
Finde die Steuer sowieso bescheuert gehandhabt aber das ist wieder ne andere Sache.
Melden | Zitieren | X
Taltos Schrieb auf 03-12 16:08:
Taltos Schrieb:
Masilein Schrieb:
Libellulinae Schrieb:
Dacia Schrieb:
"Die Differenz aus Grundeinkommen und Steuerlast entscheidet, ob jemand in einer Gesellschaft mit Grundeinkommen unterm Strich mehr oder weniger Geld in der Tasche hat.
Je nach Finanzierungsmodell haben Menschen mit geringen Einkommen mehr Geld zur Verfügung, die so genannte Mittelschicht etwa gleich viel und die Reichsten etwas weniger als vorher."
Quelle
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das sowas auf lange Zeit gut funktioniert. Wenn ich einfach so das gleiche Geld bekommen würde wir aktuell mit einer 40stunden Woche, würde ich mir auch denken warum arbeiten gehen. Und mal davon abgesehen gibt es zu viele "Schmarotzer" die schon harz IV ausnutzen, bei sowas mal ganz davon abgesehen. 
Idk wie ich dazu stehen soll. Einerseits wäre es sehr nice aber eher nicht 
Das bedingungslose Grundeinkommen ist nicht dazu gedacht, dass es einen regulär bezahlten 40 Stunden ob ersetzt. Es ist dazu da, dass du ÜBERleben kannst, nicht leben. Es ist die Sozialhilfe, damit du Essen kaufen kannst, deine Miete zahlen. Nicht jede Miete überall und auch sicher nicht 3mal die Woche ins Restaurant. Es geht nicht darum, dass jeder mit dem Grundeinkommen ein Larifari Leben führen kann, sondern dass er nicht hungern muss, weil er die Heizung bei -5 Grad anmachen muss. Oder dass er trotz ausfallender Zähne nicht zum Arzt geht, weil er die Wohnung nicht riskieren kann. Darum geht es. Es geht nicht darum, dass du ein geiles Leben hast und es besser hast als diejenigen, die tatsächlich arbeiten gehen und Geld verdienen.
Und ja, ich weiß, das beißt sich mit den Menschen unwürdigen Löhnen, die es in manchen Branchen gibt. Aber wäre vielleicht mal der Denkanstoß, dass das auch nicht sein muss und definitiv die Mittel da sind, das zu ändern. Schon mal gesehen wieviel beispielsweise Politiker verdienen? Wird ja immer geasgt, das ist damit die nicht bestechlich sind - scheint offenbar dennoch zu wenig zu sein, wenn man mal genauer hinschaut.
Außerdem, Ausgleich durch die Steuer heißt einfach nur, dass Reiche stärker besteuert werden. Wer 5Mio hat, den juckt es nicht 100.000 im Jahr an Steuern zu zahlen. Die 5Mio hat er, weil er im Jahr eine halbe Million verdient. Dennoch gibt es bei der Steuer einen Deckel. Mehr als so viel in Totalsumme kann man nicht besteuert werden. In Anbetracht der Umstände, dass die meisten Millionäre ihr Geld durch die Ausbeutung von Menschen haben, wäre es doch nur fair, wenn man die dazu bringen könnte ein wenig "sozialer" zu sehen, findest du nicht?
This. Der Witz ist, dass Politiker nicht mal in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen und trotz dem exorbitanten Gehalt noch eine eigene Rente später bekommen. Da braucht man sich auch nicht wundern, dass man schon quasi keine Rente mehr bekommt, wenn der reiche Teil der Bevölkerung einfach sagt "Jo, geht uns am Arsch vorbei".
Melden | Zitieren | X
Masilein Schrieb auf 03-12 09:43:
Masilein Schrieb:
Libellulinae Schrieb:
Dacia Schrieb:
Libellulinae Schrieb:
Und wer soll das bezahlen? Lieber die Löhne anpassen oder ausgleichen aber ein Grundeinkommen für jeden halte ich etwas sehr realitätsfern
"Die Differenz aus Grundeinkommen und Steuerlast entscheidet, ob jemand in einer Gesellschaft mit Grundeinkommen unterm Strich mehr oder weniger Geld in der Tasche hat.
Je nach Finanzierungsmodell haben Menschen mit geringen Einkommen mehr Geld zur Verfügung, die so genannte Mittelschicht etwa gleich viel und die Reichsten etwas weniger als vorher."
Quelle
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das sowas auf lange Zeit gut funktioniert. Wenn ich einfach so das gleiche Geld bekommen würde wir aktuell mit einer 40stunden Woche, würde ich mir auch denken warum arbeiten gehen. Und mal davon abgesehen gibt es zu viele "Schmarotzer" die schon harz IV ausnutzen, bei sowas mal ganz davon abgesehen. 
Idk wie ich dazu stehen soll. Einerseits wäre es sehr nice aber eher nicht 
Das bedingungslose Grundeinkommen ist nicht dazu gedacht, dass es einen regulär bezahlten 40 Stunden ob ersetzt. Es ist dazu da, dass du ÜBERleben kannst, nicht leben. Es ist die Sozialhilfe, damit du Essen kaufen kannst, deine Miete zahlen. Nicht jede Miete überall und auch sicher nicht 3mal die Woche ins Restaurant. Es geht nicht darum, dass jeder mit dem Grundeinkommen ein Larifari Leben führen kann, sondern dass er nicht hungern muss, weil er die Heizung bei -5 Grad anmachen muss. Oder dass er trotz ausfallender Zähne nicht zum Arzt geht, weil er die Wohnung nicht riskieren kann. Darum geht es. Es geht nicht darum, dass du ein geiles Leben hast und es besser hast als diejenigen, die tatsächlich arbeiten gehen und Geld verdienen.
Und ja, ich weiß, das beißt sich mit den Menschen unwürdigen Löhnen, die es in manchen Branchen gibt. Aber wäre vielleicht mal der Denkanstoß, dass das auch nicht sein muss und definitiv die Mittel da sind, das zu ändern. Schon mal gesehen wieviel beispielsweise Politiker verdienen? Wird ja immer geasgt, das ist damit die nicht bestechlich sind - scheint offenbar dennoch zu wenig zu sein, wenn man mal genauer hinschaut.
Außerdem, Ausgleich durch die Steuer heißt einfach nur, dass Reiche stärker besteuert werden. Wer 5Mio hat, den juckt es nicht 100.000 im Jahr an Steuern zu zahlen. Die 5Mio hat er, weil er im Jahr eine halbe Million verdient. Dennoch gibt es bei der Steuer einen Deckel. Mehr als so viel in Totalsumme kann man nicht besteuert werden. In Anbetracht der Umstände, dass die meisten Millionäre ihr Geld durch die Ausbeutung von Menschen haben, wäre es doch nur fair, wenn man die dazu bringen könnte ein wenig "sozialer" zu sehen, findest du nicht?
Melden | Zitieren | X
Libellulinae Schrieb auf 03-12 08:37:
Libellulinae Schrieb:
Dacia Schrieb:
Libellulinae Schrieb:
Dacia Schrieb:
wie viele schmarotzer kennst du denn? ich kenne nur leute die hartz 4 bekommen weil sie keine wahl haben
Ich kenne einige. Und die haben alle keine lust zu arbeiten. Gibt natürlich auch welche die gesundheitlich nicht können aber die klammer ich mal aus. 
Also ich kann mir halt echt nicht vorstellen das ein bedingungsloses Grundeinkommen funktionieren kann. 
Also weil du Leute kennst die jetzt eh schon nicht arbeiten wollen, verweigerst du anderen die Chance auf mehr Seelenfrieden und psychische Gesundheit? Die Leute werden trotzdem nicht arbeiten gehen aber es gibt genug die gerne würden.
Außerdem bekommt man eine Existenzrundlage und kein volles Arbeitergehalt.
Ich verweiger gar nichts xDD ich kann mir lediglich nicht vorstellen wie das funktionieren soll bzw wer das ganze finanziert.  Durch den Ausgleich mit Steuer kann ich mir das einfach nicht vorstellen. 
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 03-12 01:02:
Dacia Schrieb:
Libellulinae Schrieb:
Dacia Schrieb:
Libellulinae Schrieb:
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das sowas auf lange Zeit gut funktioniert. Wenn ich einfach so das gleiche Geld bekommen würde wir aktuell mit einer 40stunden Woche, würde ich mir auch denken warum arbeiten gehen. Und mal davon abgesehen gibt es zu viele "Schmarotzer" die schon harz IV ausnutzen, bei sowas mal ganz davon abgesehen. 
Idk wie ich dazu stehen soll. Einerseits wäre es sehr nice aber eher nicht 
wie viele schmarotzer kennst du denn? ich kenne nur leute die hartz 4 bekommen weil sie keine wahl haben
Ich kenne einige. Und die haben alle keine lust zu arbeiten. Gibt natürlich auch welche die gesundheitlich nicht können aber die klammer ich mal aus. 
Also ich kann mir halt echt nicht vorstellen das ein bedingungsloses Grundeinkommen funktionieren kann. 
Also weil du Leute kennst die jetzt eh schon nicht arbeiten wollen, verweigerst du anderen die Chance auf mehr Seelenfrieden und psychische Gesundheit? Die Leute werden trotzdem nicht arbeiten gehen aber es gibt genug die gerne würden.
Außerdem bekommt man eine Existenzrundlage und kein volles Arbeitergehalt.
Melden | Zitieren | X
Libellulinae Schrieb auf 03-12 00:06:
Libellulinae Schrieb:
Dacia Schrieb:
Libellulinae Schrieb:
Dacia Schrieb:
"Die Differenz aus Grundeinkommen und Steuerlast entscheidet, ob jemand in einer Gesellschaft mit Grundeinkommen unterm Strich mehr oder weniger Geld in der Tasche hat.
Je nach Finanzierungsmodell haben Menschen mit geringen Einkommen mehr Geld zur Verfügung, die so genannte Mittelschicht etwa gleich viel und die Reichsten etwas weniger als vorher."
Quelle
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das sowas auf lange Zeit gut funktioniert. Wenn ich einfach so das gleiche Geld bekommen würde wir aktuell mit einer 40stunden Woche, würde ich mir auch denken warum arbeiten gehen. Und mal davon abgesehen gibt es zu viele "Schmarotzer" die schon harz IV ausnutzen, bei sowas mal ganz davon abgesehen. 
Idk wie ich dazu stehen soll. Einerseits wäre es sehr nice aber eher nicht 
wie viele schmarotzer kennst du denn? ich kenne nur leute die hartz 4 bekommen weil sie keine wahl haben
Ich kenne einige. Und die haben alle keine lust zu arbeiten. Gibt natürlich auch welche die gesundheitlich nicht können aber die klammer ich mal aus. 
Also ich kann mir halt echt nicht vorstellen das ein bedingungsloses Grundeinkommen funktionieren kann. 
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 02-12 23:59:
Dacia Schrieb:
Libellulinae Schrieb:
Dacia Schrieb:
Libellulinae Schrieb:
Und wer soll das bezahlen? Lieber die Löhne anpassen oder ausgleichen aber ein Grundeinkommen für jeden halte ich etwas sehr realitätsfern
"Die Differenz aus Grundeinkommen und Steuerlast entscheidet, ob jemand in einer Gesellschaft mit Grundeinkommen unterm Strich mehr oder weniger Geld in der Tasche hat.
Je nach Finanzierungsmodell haben Menschen mit geringen Einkommen mehr Geld zur Verfügung, die so genannte Mittelschicht etwa gleich viel und die Reichsten etwas weniger als vorher."
Quelle
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das sowas auf lange Zeit gut funktioniert. Wenn ich einfach so das gleiche Geld bekommen würde wir aktuell mit einer 40stunden Woche, würde ich mir auch denken warum arbeiten gehen. Und mal davon abgesehen gibt es zu viele "Schmarotzer" die schon harz IV ausnutzen, bei sowas mal ganz davon abgesehen. 
Idk wie ich dazu stehen soll. Einerseits wäre es sehr nice aber eher nicht 
wie viele schmarotzer kennst du denn? ich kenne nur leute die hartz 4 bekommen weil sie keine wahl haben
Melden | Zitieren | X
Libellulinae Schrieb auf 02-12 23:55:
Libellulinae Schrieb:
Dacia Schrieb:
Libellulinae Schrieb:
Und wer soll das bezahlen? Lieber die Löhne anpassen oder ausgleichen aber ein Grundeinkommen für jeden halte ich etwas sehr realitätsfern
"Die Differenz aus Grundeinkommen und Steuerlast entscheidet, ob jemand in einer Gesellschaft mit Grundeinkommen unterm Strich mehr oder weniger Geld in der Tasche hat.
Je nach Finanzierungsmodell haben Menschen mit geringen Einkommen mehr Geld zur Verfügung, die so genannte Mittelschicht etwa gleich viel und die Reichsten etwas weniger als vorher."
Quelle
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das sowas auf lange Zeit gut funktioniert. Wenn ich einfach so das gleiche Geld bekommen würde wir aktuell mit einer 40stunden Woche, würde ich mir auch denken warum arbeiten gehen. Und mal davon abgesehen gibt es zu viele "Schmarotzer" die schon harz IV ausnutzen, bei sowas mal ganz davon abgesehen. 
Idk wie ich dazu stehen soll. Einerseits wäre es sehr nice aber eher nicht 
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 02-12 20:14:
Rosefromkill Schrieb:
Wovon soll es gezahlt werden? 

Klar würde ich mich freuen, aber dafür ein Land noch mehr verschulden? Und ungerecht ist es, wenn Leute,  die nicht arbeiten wollen nun noch mehr Anreiz haben  nie zu arbeiten. 
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 02-12 19:53:
Dacia Schrieb:
Libellulinae Schrieb:
Und wer soll das bezahlen? Lieber die Löhne anpassen oder ausgleichen aber ein Grundeinkommen für jeden halte ich etwas sehr realitätsfern
"Die Differenz aus Grundeinkommen und Steuerlast entscheidet, ob jemand in einer Gesellschaft mit Grundeinkommen unterm Strich mehr oder weniger Geld in der Tasche hat.
Je nach Finanzierungsmodell haben Menschen mit geringen Einkommen mehr Geld zur Verfügung, die so genannte Mittelschicht etwa gleich viel und die Reichsten etwas weniger als vorher."
Quelle
Melden | Zitieren | X
Libellulinae Schrieb auf 02-12 19:47:
Libellulinae Schrieb:
Und wer soll das bezahlen? Lieber die Löhne anpassen oder ausgleichen aber ein Grundeinkommen für jeden halte ich etwas sehr realitätsfern
Melden | Zitieren | X
Lightstone Schrieb auf 02-12 19:31:
Lightstone Schrieb:
Dacia Schrieb:
Here it is

https://de.virtualpopstar.com/home/profile?user=Dacia&show=blog&id=11720

Erwartet bitte nicht zu viel, mich betrifft das in mehreren Hinsichten und es ist ein sehr persönlicher Blog lol.
Es regt mich einfach nur tierisch auf, dass manche in ihrer Ignoranz den Weg zu einer zumindest etwas sozialeren Gerechtigkeit verhindern.
So wies läuft läufts nicht gut. Klar es könnte immer schlimmer sein, aber das heißt nicht, dass man nichts mehr ändern sollte.
Danke für den Link! :)
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 02-12 19:10:
Dacia Schrieb:
Here it is

https://de.virtualpopstar.com/home/profile?user=Dacia&show=blog&id=11720

Erwartet bitte nicht zu viel, mich betrifft das in mehreren Hinsichten und es ist ein sehr persönlicher Blog lol.
Es regt mich einfach nur tierisch auf, dass manche in ihrer Ignoranz den Weg zu einer zumindest etwas sozialeren Gerechtigkeit verhindern.
So wies läuft läufts nicht gut. Klar es könnte immer schlimmer sein, aber das heißt nicht, dass man nichts mehr ändern sollte.
Melden | Zitieren | X
Masilein Schrieb auf 01-12 09:05:
Masilein Schrieb:
Dacia Schrieb:
Masilein Schrieb:
Die ganzen "negativen" Seiten am bedingungslosen Grundeinkommen sind nichtig, sobald man hingeht und Arbeiten entsprechend ihrer körperlichen Anstrengung, gesellschaftlichen Relevanz und so weiter bezahlen würde. Wenn du die Wahl hast zwischen bedingungslosem Grundeinkommen und machen was du willst oder für das gleiche Gehalt 60 Stunden in der Woche aufm Bau sitzen oder Menschen pflegen und dir dabei mit 35 bereits die körperliche Gesundheit komplett zu ruinieren, dann geht die Rechnung natürlich nicht auf.

Das Problem liegt nur darin zu bestimmen, wieviel ein Job denn jetzt tatsächlich wert ist. Und die Wirtschaft davon zu überzeugen, dass wenn man den ganzen Managern von Großkonzernen nicht jeden Monat das Gehalt von 3 Villen und einem halben Jachthafen auszahlen muss, man dann richtig viel Knete für die tatsächlichen Arbeiter übrig hätte.

Vermutlich ist es wirklich nur Wunschdenken.
ich finde ein bisschen gemein, dass ich den übelst langen rantblog angefangen hab und du es einfach so gut zusammengefasst hast.
sorry :/ bin Mädel weniger Worte
aber ich würd den ellenlangen Rantblog trotzdem gerne lesen, wenn es dich nicht stört :d
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 01-12 04:05:
Dacia Schrieb:
Masilein Schrieb:
Die ganzen "negativen" Seiten am bedingungslosen Grundeinkommen sind nichtig, sobald man hingeht und Arbeiten entsprechend ihrer körperlichen Anstrengung, gesellschaftlichen Relevanz und so weiter bezahlen würde. Wenn du die Wahl hast zwischen bedingungslosem Grundeinkommen und machen was du willst oder für das gleiche Gehalt 60 Stunden in der Woche aufm Bau sitzen oder Menschen pflegen und dir dabei mit 35 bereits die körperliche Gesundheit komplett zu ruinieren, dann geht die Rechnung natürlich nicht auf.

Das Problem liegt nur darin zu bestimmen, wieviel ein Job denn jetzt tatsächlich wert ist. Und die Wirtschaft davon zu überzeugen, dass wenn man den ganzen Managern von Großkonzernen nicht jeden Monat das Gehalt von 3 Villen und einem halben Jachthafen auszahlen muss, man dann richtig viel Knete für die tatsächlichen Arbeiter übrig hätte.

Vermutlich ist es wirklich nur Wunschdenken.
ich finde ein bisschen gemein, dass ich den übelst langen rantblog angefangen hab und du es einfach so gut zusammengefasst hast.
Melden | Zitieren | X
TheDarkPhoenix Schrieb auf 30-11 21:38:
TheDarkPhoenix Schrieb:
also ich finde das ist ne super idee!
gerade auch für berufstätige die einfach im falschen beruf gelandet sind, können viel einfacher wechseln..auch mit "findungszeit" dazwischen, ohne angst zu haben auf der straße zu landen...
also das würde deutschland einfach glücklicher machen..
Melden | Zitieren | X
Masilein Schrieb auf 30-11 20:49:
Masilein Schrieb:
Die ganzen "negativen" Seiten am bedingungslosen Grundeinkommen sind nichtig, sobald man hingeht und Arbeiten entsprechend ihrer körperlichen Anstrengung, gesellschaftlichen Relevanz und so weiter bezahlen würde. Wenn du die Wahl hast zwischen bedingungslosem Grundeinkommen und machen was du willst oder für das gleiche Gehalt 60 Stunden in der Woche aufm Bau sitzen oder Menschen pflegen und dir dabei mit 35 bereits die körperliche Gesundheit komplett zu ruinieren, dann geht die Rechnung natürlich nicht auf.

Das Problem liegt nur darin zu bestimmen, wieviel ein Job denn jetzt tatsächlich wert ist. Und die Wirtschaft davon zu überzeugen, dass wenn man den ganzen Managern von Großkonzernen nicht jeden Monat das Gehalt von 3 Villen und einem halben Jachthafen auszahlen muss, man dann richtig viel Knete für die tatsächlichen Arbeiter übrig hätte.

Vermutlich ist es wirklich nur Wunschdenken.
Melden | Zitieren | X
Lightstone Schrieb auf 30-11 18:17:
Lightstone Schrieb:
Dacia Schrieb:
Also ich glaube meine Antwort eskaliert ein bisschen, gibt's ne Zeichenbegrenzung für Kommentare? Ich schreibe gerade in einem Blog vor, ich glaube ich poste einfach den Bloglink und ihr könnt euch meinen Rant dann geben wenn ihr wollt. Weil wies bisher aussieht wird meine Stellungnahme locker länger als der Newsartikel selbst.
Alex XDD ich heule
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 30-11 18:08:
Dacia Schrieb:
Also ich glaube meine Antwort eskaliert ein bisschen, gibt's ne Zeichenbegrenzung für Kommentare? Ich schreibe gerade in einem Blog vor, ich glaube ich poste einfach den Bloglink und ihr könnt euch meinen Rant dann geben wenn ihr wollt. Weil wies bisher aussieht wird meine Stellungnahme locker länger als der Newsartikel selbst.
Melden | Zitieren | X
Lightstone Schrieb auf 30-11 16:21:
Lightstone Schrieb:
Dacia Schrieb:
Okay schreibe gleich einen Roman als Antwort wenn ich am Rechner bin. 
xDD 
Melden | Zitieren | X
Anonym Schrieb auf 30-11 16:20:
Dacia Schrieb:
Okay schreibe gleich einen Roman als Antwort wenn ich am Rechner bin. 



News Archiv
Das menschliche Gehirn28-05-2022 22:39
Obdachlos - das gibt es zu tun20-05-2022 17:03
Kanadas dunkles Kapitel: Residential Schools14-05-2022 08:57
Meine Zukunft als Mutter07-05-2022 11:04
Tiefsee Gigantismus02-05-2022 20:55
Die Pollock-Zwillinge - Ein Beweis für die Reinkarnation?23-04-2022 13:32
Magazin #717-04-2022 00:13
Münchhausen-Syndrom16-04-2022 00:04
Meine Zukunft als FaMi02-04-2022 19:00
Endometriose26-03-2022 00:14
Das Kentler Experiment19-03-2022 00:10
Kryonik 12-03-2022 14:24
Empfehlung: Snowpiercer05-03-2022 17:26
Offene NT-Wahl01-03-2022 10:46
Der russische Krieg in der Ukraine28-02-2022 13:30
Illegale Hausbesetzung24-02-2022 17:02
Rosacea19-02-2022 08:58
Das Fest der Liebe oder des Marketings?14-02-2022 00:12
Mein Leben mit einer Essstörung09-02-2022 17:38
NT Wahl 202208-02-2022 12:35
Reizdarm-Syndrom (RDS) 06-02-2022 17:20
Mandela-Effekt29-01-2022 13:00
China und die olympischen Winterspiele23-01-2022 18:32
Neurodermitis Interview15-01-2022 21:00
Neurodermitis15-01-2022 15:30
Seite: | Folgende